Review Typo3 CMS7

9783836240802_267_2d
Was auffällt ist, das das Training schon ein bisschen Vorkenntnisse voraussetzt. Der Trainer des Videotrainings „Typo 3 CMS 7″ aus dem Rheinwerk Verlag Wolfgang Wagner beginnt nicht damit wozu Typo3 eigentlich da ist sondern wie man sich eine Typo3 Umgebung zu Hause unter verschiedenen Betriebssystemen installiert und wie man dort dann bereits bestehende HTML oder Typo3-Script Seiten integriert. Die Vorlagen und auch alle anderen Dateien sind auf der DVD entsprechend vorhanden. Ob man im produktiven Betrieb erst statische Vorlagen in HTML erstellt um diese dann in ein dynamisches CMS wie Typo3 überführt wage ich mal zu bezweifeln, aber zur Erläuterung der Zusammenhänge scheint es recht Verständlich zu sein. Eigentlich geht es meiner Meinung nach in Kapitel 5 erst so richtig los wenn in Typ03 entsprechende Seiten angelegt werden.
Typo3_1
Wie man dann so Stück für Stück merkt ist, das Typo3 nicht wie andere CMS Systeme wie Joomla oder wordpress einfach und schnell erlernbar sind sondern das eben diese Lernkurve anders verläuft. Es ist zuerst etwas frustrierend, das man nicht wie man es von vielen anderen Tools gewöhnt ist einfach was zu erstellen und das es dann da ist sondern das man etwas um die Ecke denken und arbeiten muss. Insofern verwundert es nicht, das es insgesamt rund 13 Stunden Spielzeit auf 2 DVDs verteilt hat. Trotz des eher anspruchsvolleren Themas für Advanced User bzw. Administratoren einer Typo3 Umgebung sind die Trainings Lektionen auf den DVDs gut und Verständlich erklärt. Es macht also trotz des eher trockenen Themas Spaß dem Trainer zu folgen. Von den Kapiteln her ist das ganze recht umfangreich.
Typo3_2
Angefangen von Typoscript, der kompletten Umsetzung einer Webseite, dem einrichten zugriffsgeschützer Bereiche, Extensions sowie deren Troubleshooting, Einrichtung eines News-Systems, Mehrsprachigkeit, Arbeiten im Team, Optimierung von Webseiten bis hin zur Wartung von Websites mit Cronjobs und weiterer nützlicher Werkzeuge.
Alles in allem ein guter Workshop bei dem man allerdings schon ein bisschen Verständnis und Wissen über Webserver, dem arbeiten auf der Kommandozeile unter Linux und Scriptsprachen an sich mitbringen sollte. Ansonsten ist dieser Workshop eine wirklich gute Bereicherung des Administrationswissens rund um Typo3.

Rezension Leidenschaft Aktfotografie

9783836234474_267
Als ich das Buch ausgepackt hatte fiel mir sofort auf, das um das Buch herum noch so ein Buchumschlag dabei war. Das war eigentlich schon recht ungewöhnlich für diese Art von Fotografiebüchern, aber es wurde schnell klar das dies hier passen sollte. Gleich im ersten Satz der Einleitung zum Buch „Leidenschaft Aktfotografie“ vom Autor Corwin von Kuhwede aus dem Rheinwerk Verlag heißt es „Dieses Buch ist keine Aktschule“ und das sich hier auch nicht mit der Technik oder dem Aufbau eines Aktshootings beschäftigt wird. Vielmehr geht es um Gedankengänge beim fotografieren von nackten Körpern, der Seele dahinter. In den über 350 Seiten geht es dann um die verschiedenen Arten von Akt so wie der Autor Sie versteht, die Möglichkeiten die ein Aktfoto bietet, wie man gerade Hemmschwellen und Hürden überwindet um ein Model zu finden und wie man richtig ins Gespräch kommt damit es für beide Seiten nicht peinlich wird. Dazu erzählt er noch ein bisschen darüber wie man Ideen finden kann und zwischen drin sind immer mal wieder Interviews mit den verschiedenen Modellen abgedruckt die der Autor fotografiert hat.
IMG_2859_k
Natürlich dürfen auch die entsprechenden Aktfotos nicht fehlen, die hier sehr ästhetisch präsentiert werden und alle möglichen Facetten zeigen egal ob in Farbe oder Schwarzweiß. Ein bisschen schade fand ich, das der Männerakt zwar hin und wieder mal drankommt, aber im gesamten doch etwas kurz kommt. Dies soll der Lesefreude aber keinen Abbruch tun, denn das Buch ist schon sehr gut mit viel Liebe zum Detail gemacht. Das merkt man dann auch an dem Papier auf das gedruckt wurde, denn das naturgelbe Papier und der somit matte und nicht glänzende Druck passt zum Gesamtkonzept.
Das Buch ist textlich eher in einem erzählerischen Stil aufgebaut und es liest sich recht locker und leicht und dann versteht man auch warum es Lesezeichen und den Einband gibt, denn es ist eher als leichte Lektüre Abends nebenbei zum einschlafen oder zum Kaffee gedacht als ein reines „von vorne nach hinten Durchlese“-Buch. Auch ist der Text viel zu umfangreich um es in einem Stück durch zu lesen.
IMG_2860_k
Trotzdem hat der Autor eine schöne Balance zwischen Textumfang und Bildern gefunden.
Als Fazit kann ich nur sagen, das hier ein guter Ansatz gefunden wurde nicht reißerisch das Thema Aktfotografie von der Seele her objektiv zu beleuchten und einen schönen Einblick zur Aktfotografie zu bieten. Danke dafür.

es gibt doch noch gute Werbung

Eine kurze Geschichte zum Thema Werbematerial und einen Dank! Fangen wir von vorne an. Wie der ein oder andere Leser dieses Blogs mitbekommen hat habe ich vor kurzem ein Stativ gewonnen über das ich mich immer noch sehr freue! Soweit, sogut.

Nun bin ich natürlich auch hin und wieder in den beliebten SocialNetworks unterwegs und habe beim Stativfreak in einem Beitrag gesehen, das er schicke Sticker zugeschickt bekommen hat. Da diese auch sehr gut auf die diversen Koffer bei mir farblich und thematisch passen dachte ich auch so „die wären auch bei mir schön…“ und DANN sah ich unter dem Beitrag, das wohl der Versender sich gefreut hat, das die Sticker angekommen sind. Also war ich einfach mal so „frech“ und habe diesen Menschen angeschrieben um mir ggf. auch welche zukommen zu lassen. Ich hab aber nicht erwähnt, das ich Novoflex Benutzer bin weil mir das ja zu diesem Zeitpunkt eh nicht im Kopf war.

Dazu muß man vielleicht wissen, das es „früher“ ich sag mal vor so ca. 10-20 Jahre noch SEHR üblich war bei jeder passenden und unpassenden gelegenheit Sticker und Kullies oder sonstiges in die Hand gedrückt zu bekommen. Ich habe einen ganzen Gitarrenkoffer vollbeklebt mit diversen Markenstickern NUR aus dem Musik-Business bei mir stehen. Das ist in den letzten Jahren aber stark zurück gegangen und eher seltener geworden mit den Aufklebern obwohl es ja für die Firmen ein „kostenloser Werbeplatz“ ist.

Wie dem auch sei ich habe danach eine positive Rückmeldung erhalten und der Herr Grahl der Vertriebsleiter bei eben dieser Firma ist von der ich das Stativ gewonnen habe (wusste ich vorher nicht und sieht man auch nicht direkt am Profil). Nach ein paar Tagen kam dann auch endlich ein kleines Paket mit einigen Stickern und wie ich ganz am Anfang noch erfragt hatte einigem Infomaterial. Darüber habe ich mich dann NOCHMAL gefreut, weil zum einen das Info Material genau passend war um es zu den diversen Photoshop Usertreffen und Fotostammtischen mit zu nehmen und zum anderen weil es eben auch gut durchdachtes Infomaterial ist.

IMG_2624_k

Warum ich mich jetzt so über genau diese Art des Werbematerials freue ist, weil es in diesem Fall gut strukturiert ist (was selten ist!). Ich mag wenn ich bestimmte Produkte recherchiere auch das dazu passende Werbematerial welches mir Überblicksartig oder detailliert zeigt was angeboten wird und mir bei der Auswahl hilft oder mich eben zum Kauf animiert. Was mich dann z.B. beim Baumarkt immer etwas stört ist, das die Prospekte entweder nicht einheitlich sind und man unterschiedliche Größen, dazu noch die Papiermaßbänder und andere Materialproben rumschleppt und diese nicht sortierbar sind oder schlichtweg nicht vorhanden sind. Zuhause angekommen ist es dann schwer das Laminat oder Wandfarbe zu vergleichen. Meist fliegt dann das Prospekt viel zu schnell in den Altpapiercontainer und später vermisst man das dann doch irgendwie…

IMG_2627_k

Das Novoflex Material hat mir nun aber zum einen deshalb gefallen, weil es klein zusammengefaltet in die Tasche, den Kamerarucksack oder eben die Stativtasche passt und darüberhinaus die Produktpalette zeigt. Bei den typischen Foto-Treffen mit anderen kennt der ein oder andere sicher diese Gespräche der Art

Hmm, ich brauch noch ein Stativ aber ich weiss nicht welchen Kopf ich da nehmen soll…

Sag mal was ist denn der Unterschied zwischen diesen Schnellwechselplatten? Wie sieht so ein Ding denn aus…?

Wieso braucht man denn so komische Dinger bei der Panoramafotografie…?

Was könntest Du denn noch so als Zubehör empfehlen…? Wie sieht das denn aus und wie groß ist das…?

Da kann man dann wild gestikulierend versuchen ein Panoramasystem oder die Funktionsweise einer Schnellwechselplatte zu beschreiben oder man hat das Glück einen solchen Werbeflyer im Rucksack oder der Tasche zu haben, klappt den (platzsparend!) auf und kann es direkt zeigen.

IMG_2628_1

Es muß also nicht zu jedem einzelnen neuen Produkt ein neuer DIN-A-4 Flyer erstellt und gedruckt werden und auch die Floskel „Das können Sie bei uns als PDF downloaden“ wirkt auch eher wie ein „Ja da müssen Sie selbst schauen. Ist uns zu teuer auch noch Werbung für Kunden zu produzieren, die PDF muß da reichen“. Eine gesunde Mischung aus Information und Nutzen macht es aus für mich.

kurzum: Danke Novoflex das Ihr euch bewusst oder unbewusst Gedanken gemacht habt und euch um potentielle Kunden so gut kümmert. Und Danke Martin Grahl für das unkomplizierte zusenden des Werbematerials und der Sticker. Mein Pelicase freut sich auf die Sticker und die Foto-Freunde auf erklärende Fotos! Vielleicht sieht dieser Post ja der ein oder andere Werbemensch aus der Foto- oder Musikszene. Ich würde mich über Feedback und Sticker sowie Kaffeetassen sehr freuen.