Die faire Tasche

Als leidenschaftlicher Fotograf ist man ja auch immer so ein kleiner Taschenfreak. Mein Freund der „große“ Taschenfreak hat jetzt auf den sogenannten Fairbag Shop hingewiesen. Als Help-Portrait und Dein-Sternenkind Fotograf freue ich mich immer über solche Projekte, die WIRKLICH was bringen. Jetzt denkt der ein oder Andere „Och, schon wieder so ein Shop wie zig andere auch…“ Aber weit gefehlt! Die Taschen werden aus sogenannten gebrauchten Drucktüchern die beim Offsetdruck anfallen hergestellt. Also eigentlich aus Abfallprodukten. Die Riemen kommen dann von gebrauchten Sicherheitsgurten. Somit wird der Abfallberg verringert.

Ist das schon Alles Bob?

Aber nein Maggy es geht noch weiter!

Das ist ja gigantisch aber was kann man denn noch machen?!

Schau her Maggy!

Obendrauf kommt noch, das im Fairbag Shop Leute beschäftigt werden bei in der normalen Arbeitswelt kaum eine Chance haben wobei es nicht eine Behindertenwerkstätte ist sondern hier eben Menschen arbeiten, die mit dem Arbeitstempo nicht mithalten würden, deren Auffassungsgabe nicht so schnell ist oder deren Belastbarkeit durch z.B. Krebs- oder sonstigen Erkrankung eben vermindert ist. Eine rundum super Sache. Die Taschen sehen echt stylisch aus, wenn man die Umstände nicht kennt unterscheiden die Taschen sich nicht von anderen Taschen auf dem Markt, Sie sind stabil, in deutscher Wertarbeit / Handarbeit hergestellt und … ach, schaut einfach beim entsprechenden Beitrag vom Taschenfreak vorbei. Da ist die Tasche im Detail nochmal beschrieben. Ich finde das ein uneingeschränkt unterstützenswertes Projekt! Bitte mehr davon!