Buchrezension Der Python-Kurs für Ingenieure und Naturwissenschaftler

-Werbung- Gerade im Studium aber auch an anderen Schulen kommt es häufig vor, das Grenzwerte bestimmt werden sollen, Differenzialgleichungen gelöst oder Testreihen visualisiert werden müssen. In dem Buch „Der Python-Kurs für Ingenieure und Naturwissenschaftler“ von Dr. Veit Steinkamp wird genau das an vielen Aufgaben und Übungen Beispielhaft durchgeführt. Der Aufbau ist hier denkbar einfach und immer gleich: Zuerst kommt die Aufgabe, dann wie dies in Python berechnet wird und wie die Ausgabe aussehen soll. Hiernach folgt die Analyse des entsprechenden Programms.
Die Aufgaben sind hier wie erwartet teilweise etwas trocken und natürlich Studiums bezogen. Die Aufgaben selbst sind leicht verständlich und wenn man entweder absoluter Anfänger ist oder den Umgang mit Python selbst noch erlernen möchte empfiehlt sich ein zusätzliches Buch. Die Einführung zu Python selbst ist sehr kurz, aber ausreichend auf ca. 30 von den über 530 Seiten erklärt. Das Buch richtet sich also vorrangig an Studierende oder entsprechende Wissenschaftler, die Zahlen basiert arbeiten und diese Aufgaben als Kursbegleitende Übungsaufgabensammlung nutzen möchten sehr gut.

Review Amateurfunk das umfassende Handbuch

-Werbung- Das Hobby des Amateurfunks bietet einem viele Möglichkeiten, die Technik des Funkens auszuüben. Der Autor Harald Zisler hat hier mit dem Buch „Amateurfunk das umfassende Handbuch“ versucht ein umfangreiches Basiswerk zu schaffen. In dem Buch geht es auf den rund 670 Seiten um die ganze Amateurfunktechnik angefangen von den physikalischen Grundlagen, elektrische Leistung, Widerstand, Wechselstrom und Signale, Halbleiterdioden, Transistoren, Elektronikröhre, Schaltungskunde, Wellen, Messtechnik sowie im Praxisteil um Themen wie SDR Empfang, Stadionaufbau, Antennenbau bis hin zum Morsen. Der erste Teil auf über 500 Seiten wird wirklich sehr eingehend mit vielen Übungen auf die Grundlagen der Technik eingegangen. Hier werden selbst Rechenbeispiele mit dem Taschenrechner durchgespielt so, das auch wirklich jeder Anfänger die Aufgaben durchrechnen kann.
Auch, wenn das Buch kein Prüfungsvorbereitungsbuch zur Funkprüfung ist, kann es hier doch sehr stark unterstützen.
Der zweite Teil hätte an vielen Stellen gerade was den Aufbau der eigenen Funkstation, Mikrofone für die Funkgeräte, Software, etc. angeht etwas tiefer gehen können, im Großen und Ganzen ist das Buch aber schon sehr umfangreich.
Ebenso kommen Themen wie Antennentechnik mitsamt verschiedenen Antennenarten und deren Einsatz sowie Randthemen wie Funk in Notsituationen (Prepping), etc. kaum zur Sprache. Nichtsdestotrotz kann dieses Buch gut für Anfänger gerade im Technikbereich dienen sich selbst weiterzubilden oder für die Amateurfunkprüfung vorzubereiten.
Für Amateurfunkliebhaber und Technikbegeisterte ein echtes Highlight im Bücherregal.

Linkdump KW30

Es ist mal wieder soweit und ich hinterlasse hier einmal ein paar ggf. nützliche Links.

Selfhosting war noch nie so einfach: https://yunohost.org/

Kurzwellen Radio: https://www.shortwaveservice.com/index.php/de/aktuelles

Pulp-O-Mizer: https://thrilling-tales.webomator.com/derange-o-lab/pulp-o-mizer/pulp-o-mizer.html

DIY Karneval: mal einfach für etwas vor karnevalistische gute Laune sorgen, anklicken, einfach mal die Musiker berühren mit dem Finger und dann konzertieren. Viel Spaß. http://www.audepicault.com/fanfare/fanfare.htm

Rezension Python 3 das umfassende Handbuch

-Werbung- Als allererstes hat mich der Umfang von über tausend Seiten schon etwas erschlagen. Das Buch „Python 3 das umfassende Handbuch“ von Johannes Ernsti und Peter Kaiser aus dem Rheinwerk Verlag machen also dem Namen alle Ehre. Ds Buch ist allerdings in 5 Teile (Einstieg, Datentypen, Programmiertechniken, Standardbibliothek und weiterführende Themen) aufgeteilt so das man sich dann doch schneller zurechtfindet. Gut fand ich, das gerade die Installation und Windows, Linux und MacOS sowie einfache Programme mit Funktionen und Bildschirmeingaben ebenso gezeigt werden wie eben später umfangreichere Methoden wie Modularisierung, Ausnahmebehandlung, Iterationen.
Im Teil der Standardbibliotheken werden diese einzeln jeweils kurz beschrieben. Diesen Teil braucht man ja dann nur bei Bedarf. Besonders interessant wird es für den ein oder anderen dann weiter hinten bei den Themen Data Science und Insiderwissen.
Das Buch ist hier wirklich für den Anfänger, der mit Online Hilfen schon einen ersten Eindruck gewonnen hat bis zum Profi, der hier nur noch ein Nachschlagewerk neben dem Rechner benötigt geeignet. Es bleiben keine Fragen mehr offen.

Review Makrofotografie die große Fotoschule

-Werbung- Ich hab ein Objektiv mit „Makro“ darauf und da wollte ich das mal richtig ausnutzen. Da kommt mir das Buch „Makrofotografie die große Fotoschule“ von Kyra und Christian Sänger genau recht. Nicht zuletzt, weil hier angefangen von der Fototechnik und Ausrüstung über die Gestaltung mit Pflanzen, Flechten, Insekten und anderen Tieren über das Arbeiten im Heimstudio und abstrakter Makrofotografie bis hin zu ungewöhnlichen Orten, Makro HDR und dem Filmen im Makrobereich so ziemlich alles dabei ist und alle Themen abgedeckt sind. Auch wenn viel Grundlagen eigentlich dazu gehören wird vieles in kleinen Wissenskästchen passend zum jeweiligen Thema kurz erklärt wie z.B. bei der Belichtungskorrektur, die dann beim Lesen des Farbhistogramms ganz interessant sein kann. Ebenso kommen viele Praxisbeispiele und Übungen vor wie auch Tipps zum Umgang mit Kamera, Umgebung, etc. Besonders schön finde ich, das immer schöne inspirierende Fotos mit allen Werten zur Belichtungszeit, Blende und ISO Wert dabei sind, das man einen guten Gesamtüberblick hat. Ebenso kommen aber auch Tabellen vor wo man Pflanzen und deren Blütezeiten ersehen kann oder wie man Schlangen oder Echsen mit dem Blitz optimal im Zoo ablichten kann.
Somit wird einem nie langweilig und man hat viel Inspiration und Praxiswissen.
Fazit: Das Buch lohnt sich auf jeden Fall.

Linkdump KW 25 2021

Es hat ein paar Tage gedauert bis ich wieder einige interessante Links zusammengetragen habe.

Netzfrequenzschwankungen und deren Ursachen/Hintergründe/News gibt es auf www.gridradar.net

Videos von YouTube ohne Werbung und ohne anderes Übel:

Wer Slogans braucht: https://www.slogans.de/slogometer

Vidgrd – 4 Sender auf einmal via Stream schauen: https://vidgrid.tk.gg/ Wer sowas frei konfigurierbar oder mit anderen Sendern kenn bitte mal bei mir melden. Danke.

Die Loki Tastatur

Da man sich ja als Freund mechanischer Tastaturen immer mal wieder nach was neuem umschaut freut man sich dann auch mal eine sagen wir mal etwas ausgefallenere Tastatur zu entdecken. Ich habe bei amazon die havit Mechanical Gaming Keyboard Model DE-KB487L gefunden. Zu einem Preis von knapp 40,- konnte ich natürlich nicht nein sagen, denn normalerweise kosten solche „Designer Keyboards“ einen dreistelligen Betrag. Das ist eine 90 Tasten Tastatur mit Cherry MX Red kompatiblen Schaltern also mit linearem Tastenverhalten und ohne taktilem klick. Die PBT Tastaturkappen sind wie auf den Bildern zu sehen in einem braven Orange und das was oft als weiß interpretiert wird ist ein helles beige. Auf einem der Bilder weiter unten habe ich ein weißes Blatt dazugelegt, damit man den Unterschied beser erkennen kann. Dadurch hat die Tastatur einen Vintage Charakter der ein bisschen zum 70er Jahre Stil passt. Wer dazu noch aufmerksamer Zuschauer der Fernsehserie Loki ist wird hier eine SEHR große Ähnlichkeit mit den Tastaturen in der TVA Zentrale feststellen – weshalb ich das Keyboard eben das Loki-Keyboard getauft habe. Freunde dieses Vintage 70er Jahre Stils kommen hier also voll auf Ihre Kosten.

Der Tastenweg ist zwar schon sehr weit aber das passt zu dem Model M Stil des kompletten Layouts. Das Kabel ist fest mit der Tastatur verbunden, was natürlich nach einem Umbauprojekt ruft, trotzdem ist das Kabel recht lang und sehr angenehm, nicht zu starr und mach im gesamten einen wertigen Eindruck.

 

Die Tastatur hat keine Hintergrundbeleuchtung und das havit Logo ist sehr dezent auf einer Aluplatte an der Tastaturvorderseite angebracht und stört also auch nicht weiter. Das Gewicht ist nicht zu leicht und die Gummifüße rutschen nicht weiter.

Sie besitzt zusätzlich noch über die FN Tasten diverse Multimediasteuerungsfähigkeiten was Sie als Gaming Tastatur für viele sicherlich noch interessanter machen wird.

Was für viele natürlich auch noch wichtig seit sollte ist das Deutsche Tastaturlayout, was bereits die Modelbezeichnung hat vermuten lassen. Die Loki Tastatur ist somit neben meiner Royal Kludge und der Magicforce zu meiner Lieblingstastatur aufgestiegen. Das Schreiben dieses Artikels auf der Tastatur ging sehr locker von der Hand und der Tastenanschlag ist sehr angenehm gewesen, weshalb auch langes tippen hier kein Problem darstellt.

Wer noch mehr zu mechanischen Tastaturen lesen möchte, kann auch gerne meinen Artikel in der Zeitschrift ‚ct nachlesen.

Review GIT Projektverwaltung für Entwickler und DevOps-Teams

Jeder Programmierer stolpert früher oder später über Git. Sei es, weil man ein kleines OpenSource Tool programmiert hat oder während des Studiums gleich in einem Team gemeinsam an etwas arbeitet. Die Autoren Bernd Öggl und in der Linux Szene eh allseits bekannte Michael Kofler haben mit dem Buch „GIT Projektverwaltung für Entwickler und DevOps-Teams“ hier auf rund 400 Seiten ein schönes Lern- und Arbeitsbuch geschaffen. Nach einem Schnellen Einstieg in „Git in zehn Minuten“ geht es weiter mit den Git Grundlagen, Datenanalyse im Git Repository, Github und Gitlab, Azure DevOps, Butbucket, diversen Workflows und Arbeitstechniken bis hin zu Git in der Praxis sowie Probleme und Lösungsansätze. Abgerundet durch die Kommandoreferenz bleibt eigentlich keine Frage offen. Im Gegensatz zu manch andern Programmierbüchern ist dieses hier recht angenehm geschrieben und durch die lockeren Anekdoten aus der Praxis machte es richtig Spaß. Die Arbeit egal, ob unter Windows, Linux oder MacOS ist hierbei möglich.
Mir haben besonders die Praxisbeispiele gefallen. Für mich ein schönes Lern- und Arbeitsbuch für Entwickler mit großem Praxisanteil.

Linkdump KW 20 2021

Es sind wieder einige Tage ins Land gegangen und ich hab wieder einiges Interessante gesammelt.

Podcast Tipps für Fotografen: https://fotografie-business-podcast.de/podcast-tipps-fuer-fotografen/

Wer schon immer mal wissen wollte was ein McGuffin ist: https://www.merriam-webster.com/dictionary/MacGuffin

Video dazu: https://www.youtube.com/watch?v=WtgqXTv5jjE

Hitchhickers Guide to the Galaxy – The Game: https://www.bbc.co.uk/programmes/articles/1g84m0sXpnNCv84GpN2PLZG/the-game-30th-anniversary-edition

Wer gerne Radio aus einer bestimmten Gegend oder Ort hören will kann diesen hier auf der google-maps ähnlichen Weltkugel einfach Weltweit anklicken und reinhören: https://radio.garden

 

RockNRoller DIY Tischchen

Für den Transport von Foto-, Video- und Musikequipment hat sich seit Jahren der sog. Rock N Roller als eine Art Standardtool etabliert. Viele Fotografen nutzen diesen ebenso wie bei Filmproduktionen, etc. Es gibt sicherlich mittlerweile einige Ableger dieses flexibel einsetzbaren Rollwagens, aber durch die Vielseitigkeit, das modulare austauschen von Einzelteilen und eben der Möglichkeit diesen Transportwagen auch zu erweitern unheimlich wertvoll.

Wer nur mit einem Fotorucksack, einer Tasche oder einem kleinen Peli Case oder ähnlichem unterwegs ist der wird einen solchen Transportwagen eher weniger vermissen, aber wer z.B. mit mehreren Kameras, Drohnen, Stativen, Lichtequipment, etc. irgendwo draußen in der Natur als Landschaftsfotograf, OnSet/OnLocation oder im Studio flexibel unterwegs sein will um z.B. eine Ablagefläche im Feld oder Wald für das Notebook zu haben und objektive zum Wechseln etwas entspannter wechseln möchte hat hier einen treuen Begleiter.

Da ich das auch zu schätzen weiß und gerne Equipment z.B. bei Nachtaufnahmen in Griffhöhe habe oder auch gerne mal im Studio einen Arbeitswagen neben mir stehen habe wollte ich ein Tisch haben. Da mir die entsprechenden mit Filz überzogenen Einhängebretter mit ca. 70,- etwas zu teuer waren dachte ich, das man das auch selbst bauen kann. gesagt, getan.

Im Grunde genommen habe ich nur ein Regalbrett welches ich noch herumstehen hatte von der Tiefe her zugeschnitten, das dies zwischen die Holme des RockNRoller passen, ein Alurohe mit 8mm Durchmesser zugeschnitten das es durch die bereits vorhandenen Löcher der Holme passt und für diese ca. 30cm langen Rohrstücke an der Unterseite des schwarz lackierten Brettes eine Halterung gebaut damit diese nicht verloren gehen.

Man kann sich da natürlich vollkommen austoben und sich andere Möglichkeiten überlegen. ich wollte es  möglichst einfach und günstig haben. Deshalb habe ich mich z.B. ach für diesen selbst dazugebauten „Verschluß“ der eben nur aus einem Stück Leder welches auch ein Stück Stoff sein kann genommen und an einem weiteren kleineren Stück einen Druckknopf angebracht den ich einfach an das eine Brett drangenagelt habe. Man kann das ganze jetzt natürlich noch einheitlich schwarz streichen dann sieht es auch noch schön aus, aber es ist unter dem Brett wo man es eh nicht sieht weshalb ich es „natur“ belassen habe. Ja, ich bin was das angeht auch etwas faul.

Am Ende habe ich ca. EUR 6,- für das 1m lange Alu-Rohr ausgegeben. Wer noch keine Druckknöpfe samt Werkzeug dazu hat für den kommen nochmal ca. 8-10 Euro dazu. Weitere Kleinteile wie Nägel und Schrauben hatte ich jetzt nicht mit dazugerechnet, aber alles zusammen kostet auf jeden Fall weniger als EUR 20,-

Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden und man kann jetzt z.B. noch weitere Etagen dazu bauen, einen Kaffeebecherhalter, Magic Arms daran befestigen, etc.

Ich habe auch noch ein weiteres Brett hier ungenutzt liegen, welches ich noch für einen unteren Boden nutzen kann,aber im Moment bin ich mit dem Aufbau super zufrieden.
Weitere DIY Anbauteile werden sicherlich in Zukunft folgen.