News

Rombo Plektren

Jeder Gitarrist hat massenweise Plektren. Diese sind so alt wie das Gitarre spielen selbst. Und immer wieder kommen neue Designs auf den Markt und man will sich hier im Zeitalter der Influencer irgendwie ja auch immer selbst neu erfinden.

Aus diesem Grund hab ich mir einmal weil man ja auch nicht alle Tage Werbung dazu angezeigt bekommt (der Markt ist trotz allem nicht allzu groß IMHO) ein Test Set von Rombo Picks bestellt. Es wurde vollmundig beschrieben und ich hab mich natürlich gefreut was Bahnbrechendes zu erhalten. 4 Plektren für knapp 8,- Plus Versand. Ist Preislich so im mittleren Segment anzusiedeln.

Alles in allem macht das Ganze einen guten Eindruck. Leider habe ich nicht auf der Seite entdecken können welches Material hier genau verwendet wurde. Es scheint hier aber auch lediglich um das Design und Farben zu gehen. Die Farben scheinen aber auch nicht die Plektren Dicken wieder zu spiegeln und auch die Farben scheinen im Mix zu sein. Ich hab bei der Durchsicht der anderen Testberichte auf deren Seite irgendwie keine einheitliche Linie finden können.

Leider fehlt mir auch ein wenig, das man weder an der Farbe noch der Form die Plektrendicke sehen kann. Auch ist kein Aufdruck ersichtlich oder erfühlbar. Wenn ich nicht vorher ein Bild gemacht hätte wüsste ich im Nachhinein nicht den Unterschied zwischen 1.25 und der 2mm Version. Auch spielen sich gerade diese beiden Plektren recht gleichwertig was die Gitarrensaiten (egal ob Akustik oder E-Gitarre) angeht. Das neue oder eher herausragende ist eher die Form der Bereiche des Griffbereiches für Daumen und Zeigefinger. Hier sieht man die unterschiedlichen Diamant förmigen Muster. Die gelbe Version hatte in meinem Test-Set noch ein Loch in der Mitte wo man wahrscheinlich auch gut eine Kordel durchziehen kann und das Ganze dann um den Hals wie ein Anhänger tragen kann. Griffig waren alle Versionen durch die die aufgerauhten Fingerflächen allemal.

Von Form und Spielbarkeit haben mir in meinem Testset die rote Variante 0.45mm Model „Rombo Classic“ von der Dicke und die grüne 0.75mm „Rombo Origami“ von der Fingerform her am besten gefallen. Allerdings hatte die dünnste Version zwei kleine Probleme. Zum einen bleibt das Plastik recht lange in der Form „hängen“ was gerade beim schnellen spielen zu Problemen führen kann.

Dazu kommt noch, das bei diesem Plektrum am hinteren Teil eine Spitze übrig geblieben ist. Das scheint aber nicht produktionsbedingt (bei den anderen Plektren ist das nicht der Fall) sondern eher Designbedingt (vielleicht vergessen in der Datei weg zu machen … wer weiß) auf jeden Fall stört auch das.

Was noch etwas irritierend ist, ist das die Plektren alle unterschiedlich groß sind. Auch das ist nicht weiter beschrieben.

Es scheint sich hierbei um ein noch junges Unternehmen zu handeln insofern sind diese „Anfangshürden“ durchaus Verständlich. Irgendwie mag ich die Plektren ja auch. Sie spielen sich recht gut, Langzeitprognosen kann und mag ich dazu aber nict abgeben.

Ein bisschen enttäuscht war ich dann auch als ich gesehen habe, das man dem Paket zwar eine schicke Postkarte beigelegt hat, die gleichzeitig als Hintergrund für Instagram Postings dienen soll was eine gelungene Idee ist, dann aber die Plektren mit Klebepunkten auf das Recyclte Papier aufgeklebt war. Da wäre es durchaus besser gewesen einfach hier Schlictze rein zu schneiden, das man den Karton als Aufbewahrungsmäppchen in den Gitarrenkoffer oder Gig-bag stecken kann. Im Programm ist hier auch noch ein Aufbewahrungsmäppchen aus Steinpapier … auch das wäre ja als Muster nicht verkehrt gewesen. Aber so ein Mäppchen kann man sich aus normalem Papier auch selbst bauen und dazu gibt es auf deren Seite eine schöne Anleitung. Ich hatte mir zwar gewünscht, das eines der Plektren aus 100% recycltem Plastik gewesen wäre, aber der Zusatz „ECO“ stand leider bei keinem Plektrum dabei obwohl genau das hätte ich echt cool gefunden. Ebenso schick wäre es gewesen zu dem Test-Set z.B. eine Version mit dem Pick Halter zu haben oder das man die Plektren noch bedrucken kann. Aber das sind vielleicht alles Wünsche und Updates, die in den nächsten Monaten noch kommen (Stichwort User Experience).

Mein Fazit hierzu ist, das es Spaß macht mit den Plektren und wenn die Kinderkrankheiten weg sind, die Marke Fuß gefasst hat, ein par mehr Farben kommen sowie entsprechende Partnerschaften und Produkte da sind wird das was. Als Musiker spielen sich die Plektren ganz gut, aber wenn ich im Shop oder als Giveaway die Wahl hätte würden mir auch die ganz normalen vollkommen ausreichen. Hier fehlt mir noch ein bisschen das Alleinstellungsmerkmal. Am Ende sind es eben nur Centbeträge und und ein neues Plektrum hat noch niemanden zum Satriani oder Vai gemacht … ausser vielleicht  Tenacious D in The Pick of Destiny.

P.S.: Auch wenn ich mir das zeug selbst gekauft hab Kennzeichne ich das hier mal grundsätzlich als „Werbung“ damit das nicht irgendwer falsch verstehen könnte.

 

Linkdump KW 51

Eigentlich ganz einfach, aber meistens denkt man nicht dran wenn man mal eine Videokonferenz (oder auch eben Interview) aufnehmen möchte. Einfach https://skype.com/meetnow verwenden.

Wenn man einfach und schnell ein VPN auf einem eigenen Server erstellen möchte geht das ganz gut mit https://getoutline.org/de/home denn hier hat man die Schlüssel unter Eigenkontrolle und die Verwaltung ist einfach.

Wer unter Linux unterwegs ist sollte sich ggf. mal WeeChat als IRC Tool anschauen. Hierzu gibt es auch eine schöne Anleitung (sogar auf deutsch übersetzt).

Und noch etwas lustiges: macht doch mal eine eigene Blob Oper.

Linkdump KW49

Ich hätte zwar nicht gedacht, das in einer Woche viele Links zum merken zusammen kommen, aber es ist doch was interessantes dabei.

Wer mal eben schnell einen HEX Editor braucht um z.B. eine Konfig Datei, einen Treiber oder ähnliches anzupassen kann dies mit dem Online Tool hexed.it tun.

Hin und wieder möchte man vielleicht wissen ob ein Text von jemandem ggf. auf einer anderen Website oder so verwendet wird also ob hier u.U. Plagiatismus vorliegt. Hier gibt es viele Plattformen wie z.B. https://www.prepostseo.com/de/plagiarism-checker oder https://www.quetext.com/ die hier einem helfen.

Um sich bei den gerade verbreiteten Online Meetings vielleicht zur Zoom Weihnachtsfeier die Zeit zu vertreiben kann man ja auch Powerpoint Karaoke spielen. Auf https://www.kapopo.de/ findet man dazu lustige Vorlagen zjm gleich loslegen.

Es ist zwar nicht so mein Mittel der Wahl, aber bei der Karrierebibel gibt es einen guten Artikel zum Thema Mindmap mit Anleitungen, Vorlagen und Online Tools dazu (Bei Dirks Linkdump gefunden).

Wer mal eben schnell eine statische Website anlegen muß (soll es ja noch geben) kann ja mal bei Hugo vorbeischauen.

Hast Du noch interessante Links? Immer her damit! Ich freu mich immer auf neuen Input.

Adobe Stock Fotos kostenlos

Rechtzeitig zur diesjährigen Adobe MAX Online Veranstaltung öffnet Adobe Stock nun auch mit rund 70.000 kostenlos zur Verfügung gestellten Fotos und Videos Vielen die Welt der Stockfotografie.

Hierbei handelt es sich nicht nur um Bilder und Videos sondern auch um Vektorgrafiken. Das schöne dabei ist auch, das die bei Adobe bekannte hohe Qualität der Fotos und die entsprechende Rechtssicherheit gegeben ist. So braucht man sich keine Sorgen zu machen, das wie bei manch anderen kostenlosen Anbietern bei denen die rechtlichen Richtlinien und Lizenzen nicht gut dokumentiert sind, das im Nachhinein doch noch schlechte Nachrichten kommen nur, weil man für seinen privaten Blog ein nettes Eyecatcher Foto gesucht hat. Das heißt alle entsprechenden Model Release und Property Release Vereinbarungen sind enthalten und die kommerzielle Nutzung ist ebenso zulässig.

Ebenso hat man den Vorteil mit einem entsprechenden Creative Cloud Account die entsprechend für sich lizenzierten Fotos in der eigenen Bibliothek abzulegen, zu verwalten und falls benötigt mit anderen zu teilen um so an gemeinsamen Projekten arbeiten zu können.

Wer also möchte, kann in der kostenlosen Adobe Stock Library bei Adobe Stock vorbeischauen. Viel Spaß.