Allgemeines

Rezension Microsoft Teams die verständliche Anleitung

Gerade jetzt wo viel Homeoffice angesagt ist kommt man an Tools zum gemeinsamen Arbeiten samt gemeinsamer Dokumente, Chat, Telefonie,etc. nicht vorbei. Microsoft Teams ist hier eines der Hauptprodukte was eingesetzt wird.
Aus diesem Grund habe ich mir das Buch „Microsoft Teams Die Verständliche Anleitung“ von Nicole Enders aus dem Rheinwerk Verlag einmal angeschaut um etwas tiefer in die ganze Thematik zu kommen. Das Buch ist sehr strukturiert aufgebaut angefangen von Chat und Telefonie mit Teams, virtueller Teamraum, gemeinsames Aufgabenboard, Online-Besprechungen, Abbildung von Geschäftsprozessen, arbeiten im Intranet, bis hin zu Exkuren zu Teams im Bildungssektor und im privaten Umfeld. Dabei ist jedes Kapitel sehr ausführlich und mit vielen Schritt-für-Schritt Anleitungen aufgebaut. Zusätzlich lassen sich die verschiedenen Themen gut an der farblichen Unterscheidung der Kapitel auseinander halten. Damit findet man im täglichen Umgang schnell was man braucht. Die allgemeine Einführung und der Umgang mit den Kernkomponenten von Teams hat mir hierbei sehr gut gefallen. Das Buch ist hierbei stark auf den absoluten Anfänger ausgerichtet. Wer hier zusätzliche Infos z.B. zur Administration zum tiefergehenden Aufbau und zum Umgang in der Firma sucht wird hierbei ein bisschen enttäuscht sein. Das Buch richtet sich hier wirklich als Schritt für Schritt Anleitung an Anfänger und eher ungeübte Benutzer. Was mir dabei dann aber ein bisschen zu kurz gekommen ist sind die Kapitel für den Bildungssektor und auch für den Privatbereich. Hier hätte ich mir wirklich mal ein paar praktische Beispiele gewünscht wir man mit Teams umgeht und nicht nur die Info das das ja geht.
Auch wird etwas wenig auf die zusätzlichen Apps eingegangen. Es wird an vielen Stellen zwar erwähnt, das es diese gibt, aber gerade wenn man Teams beruflich nutzt und die Apps eben in den verschiedenen Geschäftsbereichen die Prozesse erleichtern können da hätte man doch noch 1-2 Kapitel gewünscht.
Alles in allem ist das Buch aber für den absoluten Anfänger durchaus geeignet und ich hatte hier viele Aha-Momente und fühle mich nach dem durcharbeiten viel sicherer im Umgang mit Microsoft Teams.

Linkdump KW16

Ist zwar schon wieder einige Wochen her, aber ich hab zwischenzeitlich natürlich fleissig weiter Links gesammelt.

Online weiterbilden mit Microsoft Online Learning:
https://www.microsoft.com/de-de/aktionen/learn-ed-online-weiterbilden

APERTUS
Der virtuelle Lesesaal der staatlichen Archive von Rheinland-Pfalz
https://apertus.rlp.de/

drive and liaten – https://driveandlisten.herokuapp.com/

McGuffin: https://www.merriam-webster.com/dictionary/MacGuffin mit passendem video dazu: https://www.youtube.com/watch?v=WtgqXTv5jjE

Blast to the Past DigitalRev TV

Vielleicht kann sich der ein oder andere ja noch an diesen YouTube Kanal mit Kai und Lok erinnern, der leider recht abrupt aufgehört hat nachdem die beiden „Hauptdarsteller“ nicht mehr dabei waren und danach mit weitaus weniger Erfolg Ihre eigenen kleinen YouTube Kanäle aufgebaut haben.

Nichts desto trotz wollte ich hier einfach mal die Top Projekte festhalten für den Fall, das der ein oder andere noch Inspiration benötigt.

Pro Photographer, Cheap Camera Challenge

Hier traten über die Jahre wirklich viele gute Fotografen an. bei den wirklich guten kam am Ende auch was schickes bei raus.

Sogar David Hobby, Chase Jarvis oder der Deutsche Carsten Schael war dabei.

10 Reasons why…

Der Stil war ja immer irgendwie derselbe. Erkläre etwas allgemeines, packe ein bisschen lustigen Text und Klamauk dazu samt der typischen Gitarrenmusik und voila, Kai Wong und Lok haben wieder ein perfektes Video fertig.

Testberichte

Ich glaub mit den Tests wo Kamerataschen die Treppe runtergeworfen werden oder angezündet haben die Jungs sich echt einen Namen gemacht. Und man bekommt sogar Anleitungen wie man seine Kamera rosa anmalt. Die Pinketa wurde danach zum running Gag.

Battle of the Bokeh

Vorher hat sich keiner weiter Gedanken um solche Kleinigkeiten gemacht. Bis es diese Serie gab.

Im Grunde genommen kann man sich den kompletten Kanal auch heute noch anschauen und hat eine Erfolgsvorlage. Man nehme ein paar junge Kamera begeisterte, schicke diese zu Kamera Events, lasse diese zwischendrin ein paar neue Kameras und Zubehör testen gibt denen aber nichts an die Hand wie das aussehen soll und lasse die sich voll entfalten und voilà kommt ein bisschen was chaotisch, lustig informatives bei raus. Viel Spaß


Edit 12.04.2021: Gerade erst vor etwas weniger als 2 Wochen hab ich diesen Artikel geschrieben und heute kommt auf Lok’s Kanal nachdem Kai auf seinem Kanal schon ein Video mit „New Direction“ veröffentlich hat die Meldung, das beide wieder zusammen arbeiten werden.

Ich HOFFE; das Sie zumindest einiges von den alten Konzepten einfach aufgreifen und wieder beleben. Also die oben erwähnten Erfolgsrezepte. Dazu vielleicht noch ein paar coole Gäste verziert mit ein paar neuen Ideen und Produktionstechniken. Es wird sicher lustig.

 

Linkdump KW08 2021

Ist zwar schon wieder einige Wochen her, aber ich hab zwischenzeitlich natürlich fleissig Links gesammelt.

Kameras sind für Rechtshänder gebaut – https://dietergreven.de/schon-gewusst-kameras-sind-fuer-rechtshaender-gebaut/

Portrait im Disney Cartoon Stil – https://toonme.com

Skype und Teams aufzeichnen für z.B. Podcasts oder Interviews: https://amolto.com/

Blast from the Past. Bouncing DVD Logo – https://bouncingdvdlogo.com/

Linkdump KW 51

Eigentlich ganz einfach, aber meistens denkt man nicht dran wenn man mal eine Videokonferenz (oder auch eben Interview) aufnehmen möchte. Einfach https://skype.com/meetnow verwenden.

Wenn man einfach und schnell ein VPN auf einem eigenen Server erstellen möchte geht das ganz gut mit https://getoutline.org/de/home denn hier hat man die Schlüssel unter Eigenkontrolle und die Verwaltung ist einfach.

Wer unter Linux unterwegs ist sollte sich ggf. mal WeeChat als IRC Tool anschauen. Hierzu gibt es auch eine schöne Anleitung (sogar auf deutsch übersetzt).

Und noch etwas lustiges: macht doch mal eine eigene Blob Oper.

Linkdump KW49

Ich hätte zwar nicht gedacht, das in einer Woche viele Links zum merken zusammen kommen, aber es ist doch was interessantes dabei.

Wer mal eben schnell einen HEX Editor braucht um z.B. eine Konfig Datei, einen Treiber oder ähnliches anzupassen kann dies mit dem Online Tool hexed.it tun.

Hin und wieder möchte man vielleicht wissen ob ein Text von jemandem ggf. auf einer anderen Website oder so verwendet wird also ob hier u.U. Plagiatismus vorliegt. Hier gibt es viele Plattformen wie z.B. https://www.prepostseo.com/de/plagiarism-checker oder https://www.quetext.com/ die hier einem helfen.

Um sich bei den gerade verbreiteten Online Meetings vielleicht zur Zoom Weihnachtsfeier die Zeit zu vertreiben kann man ja auch Powerpoint Karaoke spielen. Auf https://www.kapopo.de/ findet man dazu lustige Vorlagen zjm gleich loslegen.

Es ist zwar nicht so mein Mittel der Wahl, aber bei der Karrierebibel gibt es einen guten Artikel zum Thema Mindmap mit Anleitungen, Vorlagen und Online Tools dazu (Bei Dirks Linkdump gefunden).

Wer mal eben schnell eine statische Website anlegen muß (soll es ja noch geben) kann ja mal bei Hugo vorbeischauen.

Hast Du noch interessante Links? Immer her damit! Ich freu mich immer auf neuen Input.

Adobe Stock Fotos kostenlos

Rechtzeitig zur diesjährigen Adobe MAX Online Veranstaltung öffnet Adobe Stock nun auch mit rund 70.000 kostenlos zur Verfügung gestellten Fotos und Videos Vielen die Welt der Stockfotografie.

Hierbei handelt es sich nicht nur um Bilder und Videos sondern auch um Vektorgrafiken. Das schöne dabei ist auch, das die bei Adobe bekannte hohe Qualität der Fotos und die entsprechende Rechtssicherheit gegeben ist. So braucht man sich keine Sorgen zu machen, das wie bei manch anderen kostenlosen Anbietern bei denen die rechtlichen Richtlinien und Lizenzen nicht gut dokumentiert sind, das im Nachhinein doch noch schlechte Nachrichten kommen nur, weil man für seinen privaten Blog ein nettes Eyecatcher Foto gesucht hat. Das heißt alle entsprechenden Model Release und Property Release Vereinbarungen sind enthalten und die kommerzielle Nutzung ist ebenso zulässig.

Ebenso hat man den Vorteil mit einem entsprechenden Creative Cloud Account die entsprechend für sich lizenzierten Fotos in der eigenen Bibliothek abzulegen, zu verwalten und falls benötigt mit anderen zu teilen um so an gemeinsamen Projekten arbeiten zu können.

Wer also möchte, kann in der kostenlosen Adobe Stock Library bei Adobe Stock vorbeischauen. Viel Spaß.

 

Creative Wacom Stifthalter

-Werbung- Was haben ein Wacom Tablet und ein Kugelschreiber gemeinsam? Richtig, man hält den Stift in der Hand um damit oft was kreatives zu erstellen.
Wenn man in den Kreativpausen den Stift aber aus der Hand legt ist der oft weil man in Gedanken ist, man sich einen Kaffee holt oder einfach Geistig abwesend und schon im nächsten Denkprozess ist nicht mehr da wo man Ihn vermutet und man muß Ihn erst auf oder unter dem Schreibtisch suchen. Wäre es da nicht cool wenn der Stift IMMER am selben Platz ist?

Nun ist mir dieser Pen Holder den viele GTD Enthusiasten und Moleskin Fans wohl kennen über den Weg gelaufen.

Hiermit ist der Wacom Stift, ein Kugelschreiber oder jeder andere Stift an der Stelle wo man Ihn braucht. Und im Gegensatz zu der Methode den Stift hinter das Ohr zu klemmen wo dieser runterfallen kann sitzt der Stift hier immer an derselben Stelle fest und sicher.

Wie zu sehen kann man den Halter auch an andere Kopfbedeckungen anbringen. Und ja, es ist natürlich nur eine Klitzekleinigkeit … aber vieleicht freuts ja jemand. Also, viel Spaß bei weiteren kreatven Ideen.

Razer Blackwidow Lite Keyboard

Ok, es ist noch nicht allzu lange her mit der letzten Tastatur aber ich habe im Büro bereits seit längerem die Razer Black Widow Tournament Edition 2014 mit den sogenannten Green Switches welche den Cherry MX Blue entsprechen. Sehr schöner Anschlag, sehr robuste Bauweise, aber fürs Büro mit anderen Kollegen ist Sie mir im Laufe der Zeit etwas laut geworden. Nun ergab es sich, das ich ja immer mal schau was es so auf dem Tastaturmarkt so gibt. Was bei mir immer bei dieser Suche gegeben sein musste war

  • mechanische Tasten nach Cherry MX brown Standard
  • Deutsches QWERTZ (ISO-DE) Tastaturlayout
  • abnehmbares Kabel
  • einfaches Design, keine RGB Discobeleuchtung
  • Optional: Makros / programmierbar

Und da kam mir die Razer Blackwidow Lite genau recht.

Deutsches Tastaturlayout, TKL Version, einfarbige Tastenbeleuchtung, die Razer Orange Switche entsprechen Cherry MX brown Tasten, die Kappen sind voll kompatibel, programmierbar über Razer Synapse Software, abnehmbares Kabel, passt also.

Das Gehäuse ist aus Metall und verwindet sich nicht. Die Razer Orange Tasten sind zwar nicht lautlos, aber genauso taktil wie MX Blue bzw. Razer green aber eben ohne das klicken. Somit ist aber eine wesentliche Lautstärkeminderung im Gegensatz zur Razer Tournment mit Razer green Switchen zu merken. Das wird die anderen Bürokollegen freuen.

Die Tastatur ist trotz flachem gehäuse recht hoch. Das Tastaturkabel mit Mikro USB Anschluß ist seitlich angebracht und steht nach hinten ab. Einen Kabelkanal gibt es hier ebensowenig wie bei der älteren Tournament Edition.

Der Tastatur liegen noch farblich passende O-Ringe und ein Keycap Puller bei. Ich habe die O-Ringe testweise an 4 Tasten verbaut aber keinen Lautstärkeunterschied bemerkt. Lediglich das Aufsetzen der Tastenkappe auf dem Stemp wird etwas abgefedert, der Anschlag ist sozusagen etwas weicher aber der Sound kommt hauptsächlich aus dem Switch selbst und da kann man kaum was dämpfen.

Von der Größe her ist die Razer vergleichbar mit der Magicforce wobei diese noch etwas kompakter gebaut ist. Hier im Bild sieht man die Royak Kludge RK61 mit modifizierten Tasten zum Größenvergleich. Auf dem Schreibtisch macht das letztenlich nicht mehr sooo viel aus ich wollte hier nur nicht mehr eine GANZ große Tastatur mit Nummernpad haben da ich wenig Zahlenkolonnen eintippe und eher kurze Wege beim tippen bevorzuge.

Ich würde mir von Razer solch eine Tastatur mit zusätzlicher Bluetooth 5.0 (Stromsparend) mit einer Möglichkeit sein Tablet oder Smartphone nochkant anzuklemmen wirklich wünschen. So sehr ich meine RK61 mag, aber die Akkulaufzeit könnte um einiges höher sein (vielleicht bau ich das irgendwann mal noch um….) und eine ausklappbare Klammer /Halterung um sein Device dran zu hängen wäre praktisch. Aber vielleicht kommt das ja noch.

Bis dahin ist die Razer Blackwidow Lite wohl mein zukünftiges Büro Arbeitstier und die RK61 wird mich auf allen anderen Wegen begleiten.

 

Adobe Stock in Microsoft Powerpoint

[Werbung] Jeder kennt es: Man ist kurz vor Präsentationsstart und sucht noch Bilder um sein Werk noch besser zu gestalten. Ein Bild sagt schliesslich mehr als 1000 Worte.Das was man präsentiert und als Mitarbeiter, Vortragender, Trainer, etc. zeigt soll dann auch visuell überzeugen und Emotionen wecken. Adobe Stock eignet sich dafür natürlich hervorragend.

Nun will man ja nicht erst lange über eine Webseite ein Foto über eine Suchmaske suchen, das Bild in irgendeinem Ordner ablegen, Microsoft Powerpoint öffnen, das Bild in der Präsentation platzieren, zurechtrücken und dann dann wieder auf die Webseite wechseln um das nächste passende Bild zu suchen. Das ist eher uneffizient und man muß viel zwischen den Applikationen wechseln.

Deshalb gibt es im Microsoft Office Store ein Plugin für Microsoft Powerpoint welches Adobe Stock DIREKT in Powerpoint einbindet.

Dieses einfach herunterladen und in Powerpoint öffnen. Klicken Sie in Powerpoint auf „Einfügen“ in der Menüleiste und wählen Sie das Adobe Stock Add-In (im Office Store kann man danach auch einfach suchen). Dann auf den Unterpunkt „Add-Ins einfügen“ klicken.

Hier im Beispiel habe ich das PlugIn sogar im etwas älteren Office 2016 eingebunden, aber es funktioniert ebenso in Office365.

Man kann dann wie hier im Beispiel einfach ein Stockfoto aussuchen und entweder direkt lizensieren um es verwenden zu können oder um es ersteinmal ausprobieren zu können ob es vom Stil und Inhalt passt auf „Vorschau in Powerpoint“ klicken. Damit wird das Bild mit einem Vermerk versehen in das Powerpoint Dokument übernommen und man kann sich das in der Vorschau anschauen. sobald man die Datei letzendlich lizensiert wird dieser vermerk auch entfernt und man das das Originalbild ohne störenden Inhalt.

Somit ist der Umgang mit Adobe Stock Medien innerhalb Powerpoints wirklich einfach.

Tipps zur Suche in Adobe Stock

Adobe Sensei versteht Boole‘sche Operatoren wie „und“, „oder“ und „kein“ und diese helfen, Suchbegriffe miteinander zu verbinden oder zu modulieren, um Ihre Suche auszuweiten oder noch weiter einzugrenzen.

Sogenannte „Candid“ (aufrichtig/ehrlich) Fotos in Verbindung mit anderen Suchbegriffen liefern lebensnahe Bilder von Menschen in authentischen Alltagssituationen. Bei der Suche nach „Business“ im Gegensatz zu „candid Business“ sieht man sehr gut den Unterschied obwohl beide sich mit demselben Grundthema beschäftigen.

Ebenso können „Conceptual Keywords“ Ihnen die Suche nach Material erleichtern, welches auf bestimmte visuelle Trends eingeht. Denn Adobe Stock kennt auch „Foodies“, die eine „Bucketlist“ an „Stylegoals“ haben.
Mehr dazu findet man z.B. HIER oder HIER.

Mit einer Bildvorlage suchen Sie in Adobe Stock ganz einfach per Drag and Drop.

Ziehen Sie ein Beispielbild von Ihrem Desktop oder aus Adobe Stock in die Suchleiste und lassen Sie sich ähnliches Material vorschlagen.