Rezension

Rezension Microsoft Teams die verständliche Anleitung

Gerade jetzt wo viel Homeoffice angesagt ist kommt man an Tools zum gemeinsamen Arbeiten samt gemeinsamer Dokumente, Chat, Telefonie,etc. nicht vorbei. Microsoft Teams ist hier eines der Hauptprodukte was eingesetzt wird.
Aus diesem Grund habe ich mir das Buch „Microsoft Teams Die Verständliche Anleitung“ von Nicole Enders aus dem Rheinwerk Verlag einmal angeschaut um etwas tiefer in die ganze Thematik zu kommen. Das Buch ist sehr strukturiert aufgebaut angefangen von Chat und Telefonie mit Teams, virtueller Teamraum, gemeinsames Aufgabenboard, Online-Besprechungen, Abbildung von Geschäftsprozessen, arbeiten im Intranet, bis hin zu Exkuren zu Teams im Bildungssektor und im privaten Umfeld. Dabei ist jedes Kapitel sehr ausführlich und mit vielen Schritt-für-Schritt Anleitungen aufgebaut. Zusätzlich lassen sich die verschiedenen Themen gut an der farblichen Unterscheidung der Kapitel auseinander halten. Damit findet man im täglichen Umgang schnell was man braucht. Die allgemeine Einführung und der Umgang mit den Kernkomponenten von Teams hat mir hierbei sehr gut gefallen. Das Buch ist hierbei stark auf den absoluten Anfänger ausgerichtet. Wer hier zusätzliche Infos z.B. zur Administration zum tiefergehenden Aufbau und zum Umgang in der Firma sucht wird hierbei ein bisschen enttäuscht sein. Das Buch richtet sich hier wirklich als Schritt für Schritt Anleitung an Anfänger und eher ungeübte Benutzer. Was mir dabei dann aber ein bisschen zu kurz gekommen ist sind die Kapitel für den Bildungssektor und auch für den Privatbereich. Hier hätte ich mir wirklich mal ein paar praktische Beispiele gewünscht wir man mit Teams umgeht und nicht nur die Info das das ja geht.
Auch wird etwas wenig auf die zusätzlichen Apps eingegangen. Es wird an vielen Stellen zwar erwähnt, das es diese gibt, aber gerade wenn man Teams beruflich nutzt und die Apps eben in den verschiedenen Geschäftsbereichen die Prozesse erleichtern können da hätte man doch noch 1-2 Kapitel gewünscht.
Alles in allem ist das Buch aber für den absoluten Anfänger durchaus geeignet und ich hatte hier viele Aha-Momente und fühle mich nach dem durcharbeiten viel sicherer im Umgang mit Microsoft Teams.

Review zu Buch Home Server

 

Ich habe mir irgendwann mal einen Raspberry Pi geholt und wollte damit was für zu Hause machen. Da kam mir das Buch „Home Server“ von Dennis Rühmer aus dem Rheinwerk Verlag gerade recht. Er erklärt hier für Anfänger was man alles mit einem Home Server entweder auf Basis eines Raspberry Pi oder eines Intel NUC alles machen kann. Es wird ein entsprechendes Serve Betriebssystem darauf installiert und der Home Server samt Benutzer und Netzwerkkonfiguration verständlich erklärt.
Danach im 2. Teil geht der Autor auf die verschiedenen Dienste wie Fileserver, Medienserver, Sprachkonferenz Server, Dokuwiki, Cloud Server, VPN Server, Telefonieserver und noch einige andere Server Dienste ein, die man dann auf seinem Home Server laufen lassen kann. Sehr gut hat mir hierbei gefallen, das auf den knapp 800 Seiten wirklich ausführlich die Schritte erklärt werden wie die einzelnen Programme auf den beiden Plattformen installiert und konfiguriert werden.So findet sich jeder schnell zurecht.
Im Verhältnis ist der dritte Teil in dem es dann um die Datensicherheit, Wartung und Backup des Home Servers geht relativ kurz ausgefallen. Da hätte man ruhig noch ein paar Seiten spendieren können und das Zusammenspiel zwischen der Aussenwelt, anderen Cloud Diensten oder Home Servern, etc. ansprechen können. Alles in allem ist das Buch allerdings sehr empfehlenswert und umfangreich sowie gut lesbar geschrieben auch für Leute, die noch nie etwas mit Linux oder Netzwerken sowie Konfigurationsdateien zu tun hatten. Mit dem Buch kann man sich wirklich gut seinen eigenen Home Server mit viele Diensten einrichten.

Rezension Buch Mixing Secrets

-Werbung- Als (Hobby)Musiker hat man oft auch ein kleines Homerecordingstudio und möchte hier die aufgenomenen Sachen so gut wie möglich abmischen und den Sound verbessern oder einfach Produktionen für Podcasts, Hörbücher oder eben Musikstücke aufnehmen. Das Buch „Mixing Secrets – Musik mischen im Homestudio“ von Mike Senior aus dem mitp Verlag gibt hier einen guten Überblick. Es geht im Buch auch gleich los mit den technischen Themen Nahfeldmonitore und einigen Vorwissen zum abhören und abmischen. Danach geht es bei der Mixingvorbereitung u.a. um Themen wie Spuren organisieren, Timing, Arrangements um dann zu Themen wie Kompression, Equalizer, Dynamikbearbeitung, Reverb und Delay bis hin zu Automation und Endfassung. Hierbei werden einem die Theorie und viel Musikwissen in Bezug auf Mixing beigebracht. Was das Buch nicht enthält sind Howtos wie man sich sein Studio einrichtet oder welche DAW man verwenden soll. Aus diesen sich oft und viel ändernden Themen hält sich das Buch bewusst weitgehend heraus. Es geht hier wirklich ums wesentliche nämlich ums Musik verarbeiten – was mir besonders gut gefallen hat. Man erhält hier also wirklich fundiertes Wissen zu einem umfangreichen Thema. Auf der Webseite des Autors sind dann noch Soundbeispiele zum probieren und weitere Links zu finden.
Rundum eines der besseren Bücher in diesem Bereich und es ist sicherlich hervorragend zum Selbststudium oder als unterstützendes Material in der Ausbildung oder im Studio geeignet.

Rezension Social Media Manager

Das Buch „Social Media Manager das Handbuch für Ausbildung und Beruf“ von Vivian Pein ist mit rund 618 Seiten ein wirklich dicker Wälzer. Aufgeteilt ist das Ganze in 3 Teile Berufsbild, Grundlagen und Social Media Management im Unternehmen. Geschrieben ist das Buch für ein breites Spektrum angefangen vom Quereinsteiger und Anfänger bis eben hin zum Social Media Management Team in einem Großkonzern. Die Autorin hat es schön geschafft die Bereiche zu vereinen und diese mit Bildern und Grafiken gut und ausführlich zu erklären. Gut hat mir hier auch gefallen, dass das Ganze recht Allgemein beschrieben wird und man seine eigenen Ideen gut umsetzen kann. Auch, das hier viele Beispiele gezeigt werden hilft einem sehr weiter den teilweise recht langwierigen Stoff zu verstehen.

Was ggf. etwas Umfangreicher sein könnte wären richtige Beispiele. Das Buch ist also keinesfalls eine HowTo Sammlung, sondern eher ein Grundlagen- und Lehrbuch. Auch wenn der recht umfangreiche Einführungsteil von fast 40 Seiten und der 3.Teil des Buches das suggeriert fand ich im Gesamten den Unternehmenspart doch zu kurz. Zum Vergleich: Einführung hat ca. 40 Seiten, Teil 1 hat knapp 50 Seiten, Teil 2 hat 400 Seiten und Teil 3 leider nur noch 100 Seiten.

Nichtsdestotrotz ist das Buch sehr gut dazu geeignet sich ein konkretes Bild von dem Beruf zu machen und sich Berufsbegleitend in die Thematik kompetent einzuarbeiten. Ich denke, das Buch eignet sich im Gesamten sehr gut als Lehr- und Nachschlagewerk. -Werbung-

Review FAME das Handbuch für Influencer

Das kleine aber feine Taschenbüchlein von Sven-Oliver Funke und Jessika Löwen mit dem Titel „Fame! Das Handbuch für Influencer“ kommt in der jetzigen Zeit vielen Leuten gerade recht.
Angefangen bei der Frage, ob man sich überhaupt zum Influencer eignet, welche Anfängerfehler man vermeiden sollte, wie man anfängt Inhalte zu gestalten, eine Community aufbaut bis hin zu den Fragen rund um die Themen Finanzen, Kooperationen und natürlich was man so verdienen kann und rechtliche Fragen wird alles, was man so als Überblick braucht angesprochen.
Hierbei werden natürlich die Socialmedia Plattformen wie Youtube, Facebook, Instagram, Snapchat, Twitter, Twitch und TikTok im Focus gehalten und natürlich ebenso das technische KnowHow (welches Equipment braucht man für Foto/Video/Audio) und der Umgang mit Medienvertretern und Konzernen vermittelt. Auf den rund 284 Seiten kann natürlich nicht alles in aller Ausführlichkeit erklärt werden, aber das Buch schafft doch einen recht umfassenden Überblick über all das, was zum Influenzerdasein benötigt wird. Auch eignet sich das Buch nicht als Workbook oder Anleitungsbuch sondern gibt viele verschiedene Einblicke wie man es machen kann. Seinen eigenen Weg muß man dann mit diesen Hinweisen jeweils selbst finden.
Auch die ganzen Fertigkeiten des Filmens oder Fotografierens aber auch das sprechen und posieren vor der Kamera wird hier nicht weiter gezeigt außer eben in fertigen Ergebnissen bzw. den Beispielen bekannter Influencer. Das muß man sich dann eben selbst beibringen oder durch andere Bücher erarbeiten.
Alles in allem ist dieses Büchlein für rund 20,- ein guter Start mit vielen nützlichen Tipps in das Business für all diejenigen, die damit gerade erst anfangen wollen und einen guten Gesamtüberblick bekommen wollen. Auf alle Fälle empfehlenswert nicht zuletzt damit man sich keine falschen Vorstellungen macht. -Werbung-

Rezension Bildgestaltung Der große Fotokurs

-Werbung- Da ich ja schon eine Weile fotografiere, mich aber immer noch manchmal etwas schwer mit der richtigen Motivwahl bei gegebenem Thema tue habe ich hierzu ein Nachschlagewerk gesucht. Das Buch „Bildgestaltung Der große Fotokurs“ von Simone und Rainer Hoffmann erschien mir hierzu gerade richtig. Auf rund 340 Seiten aus dem Rheinwerk Verlag wird man hier an die Themen Bildanalyse, Technik, Motiv, Licht, Farbe, Rahmen, Grundelemente, Perspektive, Bildkomposition, Reflexion und letztendlich die Bildpräsentation herangeführt wobei dieses Bildgestaltungselement ausführlich beschrieben wird. Zu jedem Kapitel bzw. Teilbereich werden viele Bilder und Unterschiede bei der Bildgestaltung aufgezeigt. Hierbei wird an einzelnen Motiven die verschiedenen Möglichkeiten und Änderungen gezeigt. Es werden auch immer wieder Praxisteile eingeschoben in denen dann z.B. prägnante Motive einmal „normal“ und einmal in einer verbesserten Version gezeigt werden und was man eben jeweils geändert hat. So kann das Buch als Lehrbuch und Workshop Buch zugleich genommen werden.
Für mich eine absolute Bereicherung in meinem Fotothemen Bücherschrank.

Review Menschen fotografieren

-Werbung- Lehrbücher zum Thema Portaitfotografie gibt es ja mittlerweile so Einige. Da diese aber oft sehr speziell sind wollte ich ein eher breit gefächertes Nachschlagewerk haben. Das Buch „Menschen fotografieren Das Praxisbuch für Gute Porträts“ aus dem Rheinwerkverlag erschien mir hier ganz passend. Aufgeteilt ist das Buch in die Bereiche Natürliche Porträts, Charakterporträts, Fantasievolle Porträts, Beauty- und Fashion, Sinnliche Porträts, Klassische Porträts, Paare und Gruppen sowie Schwangere, Babys und Kinder. Somit sind wirklich alle Bereiche gut abgedeckt. Zu jedem Bild werden die technischen Aufnahmedaten, der Schwierigkeitsgrad, Lichtsetzung und der Fotograf angegeben. in Jedem Kapitel gibt es einen entsprechenden Exkurs mit zusätzlichen Tipps und viele Lichtsetups werden per Skizze genauer beschrieben. So kann man die Porträts sehr einfach nacharbeiten.
Die Porträts sind sehr inspirierend und man kann gut mit dem Buch arbeiten. Auch die Zusatztipps helfen weiter. Ein ganz klein wenig habe ich die wirklichen klassischen Portraits, Business Portraits, etc. vermisst und wie man hier grundsätzlich rangeht und auf was es ankommt Man bekommt viele Tipps und kurze knackige Einblicke, aber Grundsätzliches bleibt manchmal auf der Strecke. Ebenso die Frage wieso die Bilder gerade so und nicht anders aufgebaut sind, wie das eine oder andere Portrait z.B. aus einem anderen Blickwinkel, mit Studiolicht anstatt mit natürlichem Licht ausgesehen hätte, etc. Auch wirken auch wenn alle Bilder technisch sehr gut sind nach einer Weile doch als Sie aus einem Guss kommen und auch wenn es unterschiedliche Fotografen sind wirkt es im gesamten nicht so Abwechslungsreich und Unterschiedlich wie man sich das bei genauerem hinsehen wünschen würde. Das sind aber schon Beobachtungen auf hohem Niveau. Auch die Exkurse zu den Themen Selbstvermarktung und Bildbearbeitung scheinen etwas fehl am Platz, da diese viel zu kurz ausgefallen sind und man sie für ein solches Lehrbuch zum Überblick über die verschiedenen Portraitarten doch eher etwas verloren daherkommen.
Alles in allem ein sehr empfehlenswertes Buch. Es dient als Lehrbuch aber auch gleichzeitig zur Inspiration.

Rezension Texten können

– Werbung – Danach habe ich schon länger gesucht. Ein Buch, das einem zeigt wir man Texte für bestimmte Bereiche schreibt. Das Buch von Daniela Rorig „Texten können Das neue Handbuch für Marketer, Texter und Redakteure“ aus dem Rheinwerk Verlag hat mich vom Titel her angesprochen, das ich mir das näher angeschaut habe.
Im ersten Teil des Buches geht es erst einmal darum die Zielgruppe zu verstehen, wie man z.B. mit Storytelling oder anderen Schreibtechniken den Leser erreichen kann und wie man mit Textformeln wie BELA oder AIDA Systematisch an das Texten herangehen kann. Im zweiten Teil geht es dann um den eigenen Schreibstil und wie man dann die Texte gut aufbauen kann. Im dritten Teil des Buches geht es dann um, Komponenten von Texten und verschiedene Text Arten wie z.B. Werbetexte, Unternehmensdarstellungen, Blog-Content, Social-Media Inhalte oder E-Mail Marketing.
Es wird hier natürlich sehr viel mit Beispielen gearbeitet und diese Textpassagen dann analysiert und ggf. umgestellt. Zu jedem Kapitel gibt es dann noch Übungen um das gelernt noch weiter zu vertiefen.
Sehr gut hat mir hierbei die Mischung aus reinem Grundlagen Wissen und direktem Anwenden anhand von Beispielen gefallen. Auch die vielen Checklisten helfen einem z.B. beim redigieren wirklich weiter. Auch sehr gut hat mir gefallen, das die Texte nicht einseitig z.B. NUR als Marketingtexte gelten.
Fazit: Ein sehr schönes Buch zum verstehen und erlernen des Schreibens von Texten.

Review Stile & Looks Design-Ideen für Print und Web

-Werbung- In Ihrem Buch „Stile & Looks Design-Ideen für Print und Web“ möchte die Autorin Gudrun Wegener Rezepte für verschiedene Designbereiche im Print und Web bereich aufzeigen. Hierbei ist das Buch grob in die Bereiche Flat Design, Vinateg, Glamourös, Dekorativ, Bohemian, Modern, Minimalistisch, Auffällig, Typografisch, Illustrativ und Handgemacht aufgeteilt. In jedem dieser Bereiche werden jeweils der Stil beschrieben, was diesen Stil ausmacht und die Farben, Schriften, Grafiken und Symboliken dieses bereiches. Im Anschluß eines jeden Bereiches wird als Tutorial jeweils noch eine Visitenkarte in diesem Bereichsformat erstellt. Die Workshop Dateien stehen auch zum Download bereit.
In der Einleitung werden einige Tipps wie z.B. „13 typische Gestaltungsfehler“ gegeben, über das Farbrad gesprochen. Hiernach geht es dann direkt mit den verschiedenen Stilen los.
Jeder Bereich bzw. Stil wird anhand von Beispielen gut und detailliert erklärt. An der ein oder anderen Stelle hätte ich mir allerdings doch etwas mehr Beispiele gerade aus aktuellen Marketingkampagnen oder der Werbung gewünscht. Gerade z.B. entsprechende vertreter dieses Stils noch genauer verfolgen zu können , Links zu weiteren Beispielen, etc. hätte dem Buch hier gut getan.

Alles in allem ein empfehlenswertes Buch, allerdings fehlen meiner Meinung nach an einigen Stellen ein paar mehr Grundlageninfos wie Formgebung, Typografie, Farblehre, Gestaltungstipps, etc.

Etwas bedenklich sind meiner Meinung nach allerdings einige Stellen im Buch wie das z.B. auf kostenlose Stockfoto Angebote wie z.B. Unsplach hingewiesen wird obwohl hier bekannt ist, das es rechtlich bei Lizenzfragen alles andere als klar sind und es hier u.U. zu rechtlichen Fragen kommen kann. Desweiteren wird in der EInleitung extra darauf hingewiesen Print und Web nicht als eins zu sehen und getrennt zu behandeln, aber später wird diese Trennung oft nicht klar. Auch sehr schade ist, das im Tutorial NUR jeweils eine Visitenkarte und dann eben in den verschiedenen Stilen erstellt wird, aber z.B. kein Webseiten Layout oder Plakat. Auch bei den eingesetzten Toolvorschlägen wird z.B. auf Adobe Color hingewiesen, welches aber schon seit geraumer Zeit in das umfassendere Tool Adobe Capture überführt wurde und darüberhinaus die Verwaltung komplett in Adobe Photoshop und die Libarys der Adobe Cloud verwaltet werden können.

Dies sind aber nur kleine Verbesserungsvorschläge. Im großen und Ganzen ist das Buch doch sehr gut designed und man bekommt viel Inspiration.

Review Adobe Photoshop CC Schritt für Schritt

-Werbung- In dem umfassenden uns ausführlichen Werk Adobe Photoshop CC Schritt für Schritt zum perfekten Bild von Markus Wäger wird in 11 Kapiteln sehr einfühlsam und für jeden Anfänger verständlich die Techniken in Adobe Photoshop gezeigt mit denen man zu eben seinem perfekten Bild kommen kann. Am Anfang geht es um Grundlagen wie das einrichten und Vertraut machen mit dem Arbeitsbereich, die ganzen Werkzeuge in Photoshop, die Voreinstellungen, Ebenen, Auswalen und Masken. Danach geht es weiter mit Bildgrößen und Anpassungen wie Zuschneiden, Perspektive korrigieren, Dateiformate und Speicherungen fürs Web. Danach geht es um die ganzen Filter und Effekte sowie Helligkeit und Kontrast, Farbanpassung, Ausbessern und retuschieren sowie Beauty Retusche bei Personen, Freistellen und Besonderheiten bei Haaren, freistellen mit Pfaden und Masken.

Dann geht es auch schon zu Collagen, Farbgebungen und Looks, um zum Schluß noch etwas anspruchsvollere Kapitel wie Filter und Effekte. Hierbei wird Einem Schritt für Schritt gezeigt wie man eben Bilder aufhellt, den Look anpasst oder eben eine Person vor einem bunten Hintergrund freistellt um Ihn oder Sie in ein anderes Bild zu montieren und dann natürlich noch die Lichtstimmung anzupassen.
Besonders gut ist, das zu den einzelnen Workshops die Bilder zum Download bereitstehen und man so wirklich jeden Schritt erst nachvollziehen kann um die gelernte Technik dann vollkommen auf seine eigenen Bilder anwenden zu können. Ebenso kann man den Schwierigkeitsgrad der Bearbeitungen an einem Hinweis jeweils am Anfang eines jeden Kapitels ablesen und sich so steigern. So wird aus einem Anfänger dann mit leichter Hand ein wahrer Profi. Das Buch ist schön leicht zu lesen, Alle Beispiele sind leicht verständlich und eben mit den Beispielbildern leicht nach zu machen.
Der etwas fortgeschrittene Bildbearbeiter wird hier sicherlich einige Themen wie Typografie, umfangreicheres Arbeiten mit Ebenen, Aktionen oder Skripten vermissen, aber das soll hier auch nicht die Zielgruppe sein.
Mein Fazit: Ein echtes Workshop Buch für jeden Anfänger in Sachen Photoshop CC.