Adobe Express Basis Formen

Ich spiele ja jetzt nun schon eine ganze Zeit mit dem kostenlosen Tool Adobe Express rum. Hätte nicht gedacht, das man hier schnell und Flexibel fast JEDE Art von … wie soll man es nennen … kreativem Werk erstellen kann. Egal ob SocialMedia Posting, Blogbeitrag, Logo, Flyer, Plakat, Banner, Facebook Story, youtube TikTok, etc. es ist ein Ort wo ALLES zusammenfließt und man schnell was erstellen kann.

Ein Beispiel:

Dieses „Social Media Post“ habe ich innerhalb von 1 Minute (in Worten eine Minute) erstellt und auf Instagram hochgeladen. Einfach eine Vorlage auswählen, ich hab dann nur das Foto durch mein Porträt ersetzt und fertig war das Posting. Natürlich kann man das dann gleichzeitig auch auf den anderen Social Media Kanälen wie z.B. Twitter teilen.

Schnell, einfach, flexibel

So muß das sein!

Was seit neuestem nun dazugekommen ist, sind anpassbare Grundformen.
Formen sind ja einer der grundlegenden Bausteine jedes Designprojekts. Adobe ist der Bitte aus der Community nachgekommen und hat eine Bibliothek mit „Grundformen“ hinzugefügt, die im Web und auf Mobilgeräten angepasst werden kann. Klickt man beim Bearbeiten eines Projekts auf „Symbole“ und dann sieht man die neuen Formen, Rahmen, Pfeile und Linien, die gedehnt und in der Größe geändert werden können. Eine Reihe neuer Grundformen, die man auf der Registerkarte „Symbole“ findet, ermöglichen eine freie Größenänderung, während andere ihre Proportionen beibehalten, wenn sie vergrößert oder verkleinert werden. Die neuen Grundformen können weiter angepasst werden, indem man die Füll- und Randfarben ändert und die Randbreite bearbeitet, um sicherzustellen, dass Sie genau das richtige Aussehen für die Inhalte erhalten.

Somit kann man sich eben schnell seine Vorlagen anpassen und das Ganze dann exportieren oder als Vorlage für weitere Arbeiten abspeichern. Ich werde in Zukunft sicher noch mehr über Adobe Express berichten, seid gespannt!

Mehr Neuigkeiten sind bei den Adobe Express News zu finden.

P.S.: Nicht vergessen, die Adobe MAX findet kostenlos vom 18-20. Oktober statt. Mehr Infos HIER.

Linkdump KW 39 2022

Es sind schon wieder ein paar Tage her und es haben sich wieder VIELE Links angesammelt, die man sich ruhig mal anschauen kann.

lalala.ai – Acapella from every song
https://moises.ai/de/ Stimmen oder Instrumente aus Songs extrahieren (Karaoke, etc.)
https://www.remove-vocals.com/ Noch eine Website um die Stimme zu extrahieren.
https://vocalremover.org/ und noch ein Link zur Stimmenextraktion.

Hintergrundinfos zum Instagram Projekt „Ich bin Sophie Scholl“ zum 100jährigen Jubiläum (wenn man das leider so nennen soll) – https://www.swr.de/unternehmen/ich-bin-sophie-scholl-instagram-serie-102.html

Max kommt

Bald ist es wieder so weit neben der alljährlichen Apple Konferenz ist wohl die Adobe MAX eine der aufregendsten Veranstaltungen für Kreative aller Art, vielleicht sogar NOCH aufregender und spannender.

Verpasst also dieses Jahr nicht die Adobe MAX vom 18.-20 Oktober. MAX 2022, die kostenlose und virtuelle Veranstaltung, bietet Live- und On-Demand-Inhalte, darunter mehr als 300 Vorträge, Labs, Keynotes, musikalische Darbietungen, besondere Auftritte von Prominenten und einen kleinen Einblick in die Dinge, an denen in den Adobe-Labs gearbeitet wird.

Ich freue mich z.B. besonders auf Kevin Hart, Jeff Koons und Steve Aoki.

 

Besonders freue ich mich auf die Sessions zum Thema wie baue ich eine Marke mit Adobe Express auf oder die Kunst des Storytellings mit Photoshop. Wer jetzt schon auf den Eventkalender geschaut hat, wird feststellen, dass dieser fast zu viel enthält um sich alles zu behalten. Deshalb mein Tipp: wer sich mit seinem Adobe-Account hier angemeldet hat, kann sich die Sessions ganz einfach favorisieren und daraus seinen eigenen Kalender basteln. Dann verpasst man auch nix und muß nicht lange suchen.

An der Veranstaltung werden natürlich auch viele Neuerungen in den Adobe Produkten vorgestellt und wer dann während oder nach der Veranstaltung seine eigenen Programme wie Adobe Photoshop, Lightroom, Indesign, Illustrator, Premiere, Express, Audition oder sonstige Apps aktualisiert wird direkt an den Neuheiten Spaß haben. Da ist dieses Mal wieder eine Ganze Menge dabei!

Mehr Infos gibt es auch unter https://max.adobe.com/sessions/social/ oder auf allen möglichen Social-Media-Plattformen

Wäre schön, wenn man sich da irgendwie online sieht. Wer auch an der Konferenz teilnimmt, kann sich ja mal melden.

P.S.: Die Sessions der Adobe MAX vom letzten Jahr sind übrigens alle Online abrufbar. Da kann man sich schonmal einen kleinen Vorgeschmack holen.

 

Visa Pour L’Image 2022 Perpignan – 34. internationales Festival des Photojournalismus

Zum 34. mal fand dieses Jahr wieder das Festival des Photojournalismus in Perpignan statt. Es ist verglichen mit anderen Veranstaltungen ein eher ruhiges und familiäres Event. Auch wenn es vor Ort vom 27.August bis zum 11.September sowie Online 25 Ausstellungen, zahlreiche Vorträge und Portfolio Reviews gab war die Stimmung wie immer sehr ruhig und bedächtig. Das hängt nicht unbedingt mit den eher düsteren Reportagen aus den vielen Kriegsgebieten zusammen als vielmehr mit dem Ambiente und dem Drumherum um dieses Festival. Viele der Ausstellungen finden im alten Perpignan verteilt über mehrere Orte statt wie z.B. Chapelle du Tiers-Ordre, Église des Dominicains, Couvent des Minimes oder Caserne Gallieni. Allein zwischen diesen Orten hin und her zu pendeln entschleunigt und gibt eine gewisse innere Ruhe. Auch der Palais des Congrès der eben viele Vorträge beherbergt, liegt in einem wunderschönen alten Park. Wer schon einmal beim Fotofestival in Zingst war, wird sich zwar auch hier wohlfühlen, es ist aber eben viel entschleunigter und familiärer. Wer also im Bereich Fotojournalismus und Pressefotografie unterwegs ist und dieses Event noch nicht kennt, sollte hier mindestens einmal im Leben hinreisen. Es lohnt sich!

Darüber hinaus wurden auch dieses Jahr wieder einige Awards verliehen wie z.B. den Visa d’or News Award oder auch den ICRC Humanitarian Visa d’or Award – International Committee of the Red Cross der dieses  an Sameer Al-Doumy / AFP für seine Reportage über Flüchtlinge und deren Weg im Norden Frankreichs über die „Death Route“ im  Ärmelkanal von England nach Frankreich.

Das zweiundzwanzigste Jahr in Folge verleihen Canon und Visa pour l’Image den prestigeträchtige Canon Female Photojournalist Grant an eine herausragende Fotografin in Anerkennung Ihrer Arbeit zum Fotojournalismus. Die Gewinnerin von 2022, Natalya Saprunova / Zeppelin, erhält die Auszeichnung, das Preisgeld von 8.000 €, um ihr bei der Durchführung Ihres Projektes über die indigenen Völker der Evenki und ihre Kultur in Jakutien im russischen Fernost zu berichten.

Der Verein namens Camille Lepage – On est Ensemble wurde am 20. September 2014 gegründet, nur Monate nach dem Tod von Camille Lepage, als sie in der Zentralafrikanische Republik unterwegs war. Der Verein erinnert an Camille, ihre Arbeit und Verpflichtung. Zum sechsten Mal die Verwertungsgesellschaft la Saif* unterstützt den Preis (8.000 €), der bietet Unterstützung für Fotojournalisten, die sich für ein langfristiges Projekt engagieren. Die Gewinnerin des Preises 2022 ist Rebecca Conway, die hiermit ihre Arbeit fortsetzen und über die Auswirkungen des Bürgerkriegs in Sri Lanka auf die psychische Gesundheit der Menschen berichten wird.

Etwas überrascht war ich auch ein deutsches Projekt nämlich den Fotobus hier zu sehen, der direkt vor dem Congress Zentrum geparkt hat, leider zu dem Zeitpunkt als ich vor Ort war war keiner am Bus, aber dennoch schön auch mal mehr Leute aus dem deutschsprachigen Raum zu sehen.

Ebenso angenehm ist es bei dem Portfolio Review auch wieder deutsche Foto-Editoren aus der Branche als Reviewer dabei zu haben wie Kollegen vom Spiegel, Stern, Die Zeit, Neue Züricher Zeitung und der FAZ,

Ein rundum gelungenes Programm mit viel Raum für Gespräche und der Möglichkeit auf Tuchfühlung mit vielen Kollegen zu gehen, die sonst ja im Job oft unterwegs sind. Man kennt sich und jahrelange Freundschaften über Kontinente hinweg werden hier immer wieder gepflegt.

Nächstes Jahr findet die 35. VISA pour L’Image statt. Man darf gespannt sein. Die Ausstellungen sind noch bis 30.09. unter https://www.visapourlimage.com/festival/expositions Online und frei zugänglich.

Link: Visa pour l’Image