Rezension Fronturlaub

Werbung – Der Jungautor Enno Lenze hat mit dem Buch „Fronturlaub“ in dem er erzählt wie er dazu gekommen ist zum einen überhaupt ersteinmal zu einer Zeit wo keiner daran gedacht hat nach Kurdistan zu reisen dies zu tun und seine Eindrücke an der IS-Front festzuhalten.
Hierbei schafft er es mit seiner bildhaften und fesselnden Sprache den Leser mit auf die Reise zu nehmen. Sei es nun das teils unbürokratische Verhalten von Politikern und Staatspersonen, die Ihm Türen öffnen oder tragische Schicksale, die er hautnah erlebt und nicht nur erzählt bekommt. Er ist wirklich mittendrin und dies spürt man regelrecht beim lesen. Das rund 230 Seiten starke Buch hat einen innerhalb kürzester Zeit in seinen Bann gezogen. Es zeit einem auf wie andersartig und schön andere Länder sein können, wie herzlich es auf der Welt zugeht, aber auch wie grausam.  Der Bericht ist hierbei spannend und kurzweilig erzählt. Nachdem der Autor im ersten Drittel des Buches ein bisschen was über sich geschrieben hat, wie er aufgewachsen ist und wie es zu den ersten Besuchen in Kurdistan im Jahre 2011 gekommen ist. Er besucht Staatsoberhäupter, Soldaten und Ihre Familien und Flüchtlicngscamps. Dabei ist das Buch kein „Kriegsbericht“ und auf gar keinen Fall reißerisch. Es nimmt einen mit in dieses Land, erklärt die Leute und wie es im Kriegsgebiet zugeht, aber auch was sich am Rande politisch und sozial abspielt. 
Wenn man dann z.B. nach mehreren Stunden z.B. in einem Straßencafe gesessen ist und das Buch förmlich verschlungen hat und aufschaut denkt man „wo bin ich hier eigentlich?“ und ist in einer total anderen Welt. Das hatte ich so eigentlich noch nicht erlebt. 
Ich glaube es ist sehr fesselnd, weil es zum einen eine Art Erlebnisbericht aus unserer Zeit ist und nicht irgendetwas historisches, was irgendwie weit weg von einem ist. Man kann es direkt nachvollziehen. Dann weil man was über ein land und dessen Leute lernt mit denen man ansonsten hier in Deutschland noch eher wenig Berührungspunkte hat es sei denn es ist irgendwo ein Multikulti Fest in der Stadt. Und zu guter Letzt sind noch einige Bilder dabei, die dem Ganzen noch etwas mehr Eindrücke verschaffen.
Besonders in Erinnerung ist mir z.B. eine Szene geblieben in der ein Frontkämpfer mit Hawaiihemd dasitzt und als er gefragt wird warum er keine Tarnuniform anhat antwortet er, das er gerade auf dem Weg in den Urlaub war als der Krieg losging und er sich von einem Krieg nicht vorschreiben lasse wann er Urlaub macht. Diese und andere Eindrücke werden hier sehr bildlich beschrieben.
Alles in allem ist es ein flüssig lesbares Buch um sich einen Eindruck über Land und Leute zu verschaffen. Natürlich kann man auf den „nur „230 Seiten nicht alles erzählen und Analysieren und Vergleichen, aber vielleicht wird es ja bald einen zweiten Teil mit mehr Hintergrundinformationen und vielleicht noch mehr Bilder geben. Ich würde mich sehr darüber freuen!
 
Ich habe allerdings einen Punkt abzuziehen, weil in der Mitte des Buches zwar einige Bilder gezeigt werden dies aber meiner Meinung nach VIEL zu wenig ist. Das der Autor auch fotografisch einiges Erlebt hat würde dem Buch ruhig einige zig Seiten mehr mit Fotos gut getan. 

Review DSGVO für Website Betreiber

Werbung – Das Buch DSGVO für Website Bereiber aus der bekannten Rechtsanwaltskanzlei Solmecke (bekannt aus youtube und Co.) gibt einen Leitfaden zur Umsetzung der DSVGO. Hierbei ist der Stil des Buches wie bei fast allen Büchern über Rechtsthemen recht allgemein und mit Paragraphen gespickt. Dennoch ist es recht gut verständlich. Dieses Buch ist wohl im Moment eines der Verständlichsten Werke zu dem Thema. 
Die DSGVO wird zum einen durchgesprochen und Änderungen zu bereits bestehenden Gesetzeslagen erklärt. Danach wird die Umsetzung bei Websites angesprochen und wie man diese jetzt DSVGO konform gestaltet, Datenverarbeitungsverzeichnisse anlegt, Datenschutz Vereinbarung schreibt, etc.
Hierbei ist die Zielgruppe aber eher die Business orientierte Website mit ggf. einem Online shop oder die große Firmenwebsite wo dann die Mitarbeiter aus einer kleinen Marketingabteilung oder eine Sekretärin damit beauftragt ist das Thema DSVGO umzusetzen. Es wird natürlich auch angesprochen wie eine Datenschutzerklärung sowie weitere Texte aussehen können. Hier ist das Buch sicherlich sehr gut geeignet sich einen Überblick zu verschaffen und nicht zu viele unterschiedliche teilweise private Quellen im Internet zu durchforsten und dann eine gewisse Unsicherheit zu haben. Hier hat man die Sicherheit, das ein Rechtsanwalt einem erzählt wie es geht und was man machen kann. Hierbei wird einem aber nicht die fertigen Texte geliefert, sondern nur die Anleitungen gegeben wie man sich diese selbst erarbeitet, weil es ja von Fall zu Fall unterschiedlich sein kann. Eine Schritt-für Schritt-Anleitung wie man das umzusetzen hat wird hier nicht geliefert und das kann auch nicht der Ansatz eines Buches über Recht-Themen sein. Auch wenn das Thema für Viele sicherlich trocken und verwirrend sein kann gerade wenn man nicht viel mit Rechtstexten und Paragraphen zu tun hat hilft dieses Buch hier erheblich weiter.
Es werden einem aber mehr als genug Hineise und Tipps gegeben wie man zu seinen eigenen Anpassungen kommt. Mit diesem Wissen ist es möglich seine eigene Website DSGVO konform anzupassen und natürlich auch weiter rechtssicher an zu passen.
 

Rezension Google Data Studio Professionelle Berichte und Dashboards erstellen

 
Werbung – Mit google Data Studio kann man geschäftliche Analysen und Reportings durchführen. Hierzu gibt es noch nicht viele Bücher, deshalb habe ich mich für das Buch aus dem Rheinwerkverlag von den Autoren Sascha Kertzel und Sina Mylluks entschieden.
Aufgeteilt ist das Buch Google Data Studio: Professionelle Berichte und Dashboards erstellen in insgesamt 14 Kapiteln wobei hier die Einleitung auf Seite 13 anfängt und der Epilog auf 361 anfängt. 
Angefangen von den ersten Schritten, Datenquellen, Dimensionen und Messwerte, Datenvisualisierung, Berichtkomponenten anpassen, Community Connectoren, Berichte, Fallstudien, Vorlagen und diversen Tipps wird das umgehen mit dem komplett Online basierten Tool im einzelnen erklärt.
Hierbei wirkt das Thema an sich relativ trocken und die Erklärungen sind Vielerorts recht technisch. Dies ist gut für Techniker oder sehr technisch versierte User geeignet, der eher Vertrieblich oder Marketing orientierte Mitarbeiter wird hier allerdings etwas Nachholbedarf haben.
Ausser ein paar Beispielen ganz am Anfang der Einführung oder am Ende bei den Fallstudien kommen leider recht wenig Praxisbeispiele dran. Wie man z.B. seine facebook oder Youtube, Instagram oder Twitter Besuche im Detail analysiert wird garnicht angesprochen (nur, das es hierzu entsprechende Connectoren gibt).
Das Buch konzentriert sich im wesentlichen auf die Grundlagen zum Umgang mit dem Online Tool, welches im wesentlichen stark an die bereits bekannten google Docs oder google Analytics vom Aufbau her erinnert. Ebenso geht es stark um den Aufbau solcher Berichte bzw. Reportings und wie man die Daten anpassen kann. An dieser Stelle würde man sich doch VIEL mehr Praxisbeispiele wünschen damit man sieht wie mächtig das Tool sein kann.
Am Ende des Buches im Anhang finden sich noch einige Links wobei auch hier wieder ein paar Praxisbeispiele oder Dashboards wünschenswert wären.
Alles in allem ist natürlich das Thema ansich schon recht umfangreich und es kann einen erschlagen. Insofern ist es nicht verwunderlich, das die Ausführungen etwas haken. Das Buch wird alledings schon wegen des Umfangs und genauer Erklärung im Umgang mit dem Tool zu einem Standardwerk werden.