Rheinwerk

Buchrezension Der Python-Kurs für Ingenieure und Naturwissenschaftler

-Werbung- Gerade im Studium aber auch an anderen Schulen kommt es häufig vor, das Grenzwerte bestimmt werden sollen, Differenzialgleichungen gelöst oder Testreihen visualisiert werden müssen. In dem Buch „Der Python-Kurs für Ingenieure und Naturwissenschaftler“ von Dr. Veit Steinkamp wird genau das an vielen Aufgaben und Übungen Beispielhaft durchgeführt. Der Aufbau ist hier denkbar einfach und immer gleich: Zuerst kommt die Aufgabe, dann wie dies in Python berechnet wird und wie die Ausgabe aussehen soll. Hiernach folgt die Analyse des entsprechenden Programms.
Die Aufgaben sind hier wie erwartet teilweise etwas trocken und natürlich Studiums bezogen. Die Aufgaben selbst sind leicht verständlich und wenn man entweder absoluter Anfänger ist oder den Umgang mit Python selbst noch erlernen möchte empfiehlt sich ein zusätzliches Buch. Die Einführung zu Python selbst ist sehr kurz, aber ausreichend auf ca. 30 von den über 530 Seiten erklärt. Das Buch richtet sich also vorrangig an Studierende oder entsprechende Wissenschaftler, die Zahlen basiert arbeiten und diese Aufgaben als Kursbegleitende Übungsaufgabensammlung nutzen möchten sehr gut.

Review Amateurfunk das umfassende Handbuch

-Werbung- Das Hobby des Amateurfunks bietet einem viele Möglichkeiten, die Technik des Funkens auszuüben. Der Autor Harald Zisler hat hier mit dem Buch „Amateurfunk das umfassende Handbuch“ versucht ein umfangreiches Basiswerk zu schaffen. In dem Buch geht es auf den rund 670 Seiten um die ganze Amateurfunktechnik angefangen von den physikalischen Grundlagen, elektrische Leistung, Widerstand, Wechselstrom und Signale, Halbleiterdioden, Transistoren, Elektronikröhre, Schaltungskunde, Wellen, Messtechnik sowie im Praxisteil um Themen wie SDR Empfang, Stadionaufbau, Antennenbau bis hin zum Morsen. Der erste Teil auf über 500 Seiten wird wirklich sehr eingehend mit vielen Übungen auf die Grundlagen der Technik eingegangen. Hier werden selbst Rechenbeispiele mit dem Taschenrechner durchgespielt so, das auch wirklich jeder Anfänger die Aufgaben durchrechnen kann.
Auch, wenn das Buch kein Prüfungsvorbereitungsbuch zur Funkprüfung ist, kann es hier doch sehr stark unterstützen.
Der zweite Teil hätte an vielen Stellen gerade was den Aufbau der eigenen Funkstation, Mikrofone für die Funkgeräte, Software, etc. angeht etwas tiefer gehen können, im Großen und Ganzen ist das Buch aber schon sehr umfangreich.
Ebenso kommen Themen wie Antennentechnik mitsamt verschiedenen Antennenarten und deren Einsatz sowie Randthemen wie Funk in Notsituationen (Prepping), etc. kaum zur Sprache. Nichtsdestotrotz kann dieses Buch gut für Anfänger gerade im Technikbereich dienen sich selbst weiterzubilden oder für die Amateurfunkprüfung vorzubereiten.
Für Amateurfunkliebhaber und Technikbegeisterte ein echtes Highlight im Bücherregal.

Rezension Python 3 das umfassende Handbuch

-Werbung- Als allererstes hat mich der Umfang von über tausend Seiten schon etwas erschlagen. Das Buch „Python 3 das umfassende Handbuch“ von Johannes Ernsti und Peter Kaiser aus dem Rheinwerk Verlag machen also dem Namen alle Ehre. Ds Buch ist allerdings in 5 Teile (Einstieg, Datentypen, Programmiertechniken, Standardbibliothek und weiterführende Themen) aufgeteilt so das man sich dann doch schneller zurechtfindet. Gut fand ich, das gerade die Installation und Windows, Linux und MacOS sowie einfache Programme mit Funktionen und Bildschirmeingaben ebenso gezeigt werden wie eben später umfangreichere Methoden wie Modularisierung, Ausnahmebehandlung, Iterationen.
Im Teil der Standardbibliotheken werden diese einzeln jeweils kurz beschrieben. Diesen Teil braucht man ja dann nur bei Bedarf. Besonders interessant wird es für den ein oder anderen dann weiter hinten bei den Themen Data Science und Insiderwissen.
Das Buch ist hier wirklich für den Anfänger, der mit Online Hilfen schon einen ersten Eindruck gewonnen hat bis zum Profi, der hier nur noch ein Nachschlagewerk neben dem Rechner benötigt geeignet. Es bleiben keine Fragen mehr offen.

Review Makrofotografie die große Fotoschule

-Werbung- Ich hab ein Objektiv mit „Makro“ darauf und da wollte ich das mal richtig ausnutzen. Da kommt mir das Buch „Makrofotografie die große Fotoschule“ von Kyra und Christian Sänger genau recht. Nicht zuletzt, weil hier angefangen von der Fototechnik und Ausrüstung über die Gestaltung mit Pflanzen, Flechten, Insekten und anderen Tieren über das Arbeiten im Heimstudio und abstrakter Makrofotografie bis hin zu ungewöhnlichen Orten, Makro HDR und dem Filmen im Makrobereich so ziemlich alles dabei ist und alle Themen abgedeckt sind. Auch wenn viel Grundlagen eigentlich dazu gehören wird vieles in kleinen Wissenskästchen passend zum jeweiligen Thema kurz erklärt wie z.B. bei der Belichtungskorrektur, die dann beim Lesen des Farbhistogramms ganz interessant sein kann. Ebenso kommen viele Praxisbeispiele und Übungen vor wie auch Tipps zum Umgang mit Kamera, Umgebung, etc. Besonders schön finde ich, das immer schöne inspirierende Fotos mit allen Werten zur Belichtungszeit, Blende und ISO Wert dabei sind, das man einen guten Gesamtüberblick hat. Ebenso kommen aber auch Tabellen vor wo man Pflanzen und deren Blütezeiten ersehen kann oder wie man Schlangen oder Echsen mit dem Blitz optimal im Zoo ablichten kann.
Somit wird einem nie langweilig und man hat viel Inspiration und Praxiswissen.
Fazit: Das Buch lohnt sich auf jeden Fall.

Review GIT Projektverwaltung für Entwickler und DevOps-Teams

Jeder Programmierer stolpert früher oder später über Git. Sei es, weil man ein kleines OpenSource Tool programmiert hat oder während des Studiums gleich in einem Team gemeinsam an etwas arbeitet. Die Autoren Bernd Öggl und in der Linux Szene eh allseits bekannte Michael Kofler haben mit dem Buch „GIT Projektverwaltung für Entwickler und DevOps-Teams“ hier auf rund 400 Seiten ein schönes Lern- und Arbeitsbuch geschaffen. Nach einem Schnellen Einstieg in „Git in zehn Minuten“ geht es weiter mit den Git Grundlagen, Datenanalyse im Git Repository, Github und Gitlab, Azure DevOps, Butbucket, diversen Workflows und Arbeitstechniken bis hin zu Git in der Praxis sowie Probleme und Lösungsansätze. Abgerundet durch die Kommandoreferenz bleibt eigentlich keine Frage offen. Im Gegensatz zu manch andern Programmierbüchern ist dieses hier recht angenehm geschrieben und durch die lockeren Anekdoten aus der Praxis machte es richtig Spaß. Die Arbeit egal, ob unter Windows, Linux oder MacOS ist hierbei möglich.
Mir haben besonders die Praxisbeispiele gefallen. Für mich ein schönes Lern- und Arbeitsbuch für Entwickler mit großem Praxisanteil.

Review Das Fotobuch

Hier ist der Untertitel Programm, denn „Das Fotobuch“ ist wirklich ein professionelles Handbuch zur Fotobuchgestaltung. Auf den rund 388 Seiten beschreiben die Autoren Nina und Eib Eibelshäuser wirklich alles was es zur Fotobuchgestaltung zu wissen gibt. Die Zielgruppe kann hier ebenso der Urlauber sein, der seinem Daheimgebliebenen eine schöne Erinnerung bieten möchte aber auch jemand, der eher ein Buch mit Fotos erstellen möchte um es ggf. im Eigenverlag oder ähnliches zu verkaufen. Angefangen von der Planung um welche Art des buches es hier gehen soll, die Auswahl und Beurteilung der jeweiligen Bilder, die eigentliche Gestaltung des Fotobuches bis hin zum Druck.
Dabei kann das Buch entweder als Begleitwerk dienen und man arbeitet das Buch von vorne bis hinten durch oder man kann es auch als Inspirationsbuch nehmen und vielleicht ein angefangenes Fotobuch nochmal neu umgestalten und noch besser machen.
Schön fand ich auch die jeweiligen „Lessons learned“ Zusammenfassungen hinter jedem Kapitel und die Exkurse. Das Buch eignet sich genauso an den Anfänger wie Fotobuch Profi. Es ist kurzweilig und angenehm beschrieben, enthält wirklich viel Wissen und egal ob man seine Urlaubsbilder, sein Portfolio oder Profi Fotobuch zum Weiterverkaufen zusammenstellen möchte da ist für jeden was dabei!
Trotz allem hätte mich gerade in Teil2 und 3 des Buches, wo es um den eigentlichen Aufbau eines Fotobuches geht, interessiert wie ein Buch sich eben anders anschaut oder liest, wenn man andere Bilder oder eine andere Bildreihenfolge gewählt hätte. Gerade Optimierungen was auch am Ende ggf. den Preis eines solchen Buches senken kann wären hier noch Wünschenswert.
Mein persönliches Fazit: Hätte ich mir schon viel Früher kaufen sollen! Auch wenn man an vielen Stellen noch das ein oder andere Detail vermisst.

Rezension Microsoft Teams die verständliche Anleitung

Gerade jetzt wo viel Homeoffice angesagt ist kommt man an Tools zum gemeinsamen Arbeiten samt gemeinsamer Dokumente, Chat, Telefonie,etc. nicht vorbei. Microsoft Teams ist hier eines der Hauptprodukte was eingesetzt wird.
Aus diesem Grund habe ich mir das Buch „Microsoft Teams Die Verständliche Anleitung“ von Nicole Enders aus dem Rheinwerk Verlag einmal angeschaut um etwas tiefer in die ganze Thematik zu kommen. Das Buch ist sehr strukturiert aufgebaut angefangen von Chat und Telefonie mit Teams, virtueller Teamraum, gemeinsames Aufgabenboard, Online-Besprechungen, Abbildung von Geschäftsprozessen, arbeiten im Intranet, bis hin zu Exkuren zu Teams im Bildungssektor und im privaten Umfeld. Dabei ist jedes Kapitel sehr ausführlich und mit vielen Schritt-für-Schritt Anleitungen aufgebaut. Zusätzlich lassen sich die verschiedenen Themen gut an der farblichen Unterscheidung der Kapitel auseinander halten. Damit findet man im täglichen Umgang schnell was man braucht. Die allgemeine Einführung und der Umgang mit den Kernkomponenten von Teams hat mir hierbei sehr gut gefallen. Das Buch ist hierbei stark auf den absoluten Anfänger ausgerichtet. Wer hier zusätzliche Infos z.B. zur Administration zum tiefergehenden Aufbau und zum Umgang in der Firma sucht wird hierbei ein bisschen enttäuscht sein. Das Buch richtet sich hier wirklich als Schritt für Schritt Anleitung an Anfänger und eher ungeübte Benutzer. Was mir dabei dann aber ein bisschen zu kurz gekommen ist sind die Kapitel für den Bildungssektor und auch für den Privatbereich. Hier hätte ich mir wirklich mal ein paar praktische Beispiele gewünscht wir man mit Teams umgeht und nicht nur die Info das das ja geht.
Auch wird etwas wenig auf die zusätzlichen Apps eingegangen. Es wird an vielen Stellen zwar erwähnt, das es diese gibt, aber gerade wenn man Teams beruflich nutzt und die Apps eben in den verschiedenen Geschäftsbereichen die Prozesse erleichtern können da hätte man doch noch 1-2 Kapitel gewünscht.
Alles in allem ist das Buch aber für den absoluten Anfänger durchaus geeignet und ich hatte hier viele Aha-Momente und fühle mich nach dem durcharbeiten viel sicherer im Umgang mit Microsoft Teams.

Review zu Buch Home Server

 

Ich habe mir irgendwann mal einen Raspberry Pi geholt und wollte damit was für zu Hause machen. Da kam mir das Buch „Home Server“ von Dennis Rühmer aus dem Rheinwerk Verlag gerade recht. Er erklärt hier für Anfänger was man alles mit einem Home Server entweder auf Basis eines Raspberry Pi oder eines Intel NUC alles machen kann. Es wird ein entsprechendes Serve Betriebssystem darauf installiert und der Home Server samt Benutzer und Netzwerkkonfiguration verständlich erklärt.
Danach im 2. Teil geht der Autor auf die verschiedenen Dienste wie Fileserver, Medienserver, Sprachkonferenz Server, Dokuwiki, Cloud Server, VPN Server, Telefonieserver und noch einige andere Server Dienste ein, die man dann auf seinem Home Server laufen lassen kann. Sehr gut hat mir hierbei gefallen, das auf den knapp 800 Seiten wirklich ausführlich die Schritte erklärt werden wie die einzelnen Programme auf den beiden Plattformen installiert und konfiguriert werden.So findet sich jeder schnell zurecht.
Im Verhältnis ist der dritte Teil in dem es dann um die Datensicherheit, Wartung und Backup des Home Servers geht relativ kurz ausgefallen. Da hätte man ruhig noch ein paar Seiten spendieren können und das Zusammenspiel zwischen der Aussenwelt, anderen Cloud Diensten oder Home Servern, etc. ansprechen können. Alles in allem ist das Buch allerdings sehr empfehlenswert und umfangreich sowie gut lesbar geschrieben auch für Leute, die noch nie etwas mit Linux oder Netzwerken sowie Konfigurationsdateien zu tun hatten. Mit dem Buch kann man sich wirklich gut seinen eigenen Home Server mit viele Diensten einrichten.

Review PKI und CA in Windows-Netzwerken Das umfassende Handbuch

Ich hatte selbst am Rande öfters Berührung mit Verschlüsselung und digitalen Signaturen aber jetzt wollte ich mich da etwas tiefer einarbeiten. Deshalb bin ich über das Buch „PKI und CA in Windows-Netzwerken – Das umfassende Handbuch“ von Peter Kloep gestolpert. Das Buch aus dem Rheinwerk Verlag verspricht auf rund 725 Seiten ein allumfassendes Werk zu sein. Aufgeteilt ist das Ganze in 5 große Abschnitte. Zuerst geht es um Public Key Infrastructure (PKI) und Certificate Authority (CA), Aufbau einer Wincows-CA-Infrastruktur, Konfiguration der Zertifizierungsstelle und Zertifikatsveteilung, Umgang und Verwendung der CA-Infrastruktur und letztendlich Betrieb und Wartung derselbigen.
Hierbei fängt es natürlich zuerst einmal bei den Grundlagen wie z.B. was ein Zertifikat eigentlich ist, welche Protokolle es hier gibt, die Zertifikatsstelle an sich von der Installation bis zur Zertifikatsverteilung und natürlich Wartung und Pflege. Ebenso wird genauestens erklärt wie man dann die Zertifikate z.B. bei einem Webserver, Smartcards, VPN oder im WLAN einbindet.
Alles wird recht verständlich erklärt und wenn man in einer Firma bereits damit sogar schon zu tun hat, ist der Aufbau leicht umsetzbar. Es gibt viele gut erklärte Beispiele so, das man als ungeübter Administrator auch gut damit zurechtkommt. -Werbung-

Rezension Social Media Manager

Das Buch „Social Media Manager das Handbuch für Ausbildung und Beruf“ von Vivian Pein ist mit rund 618 Seiten ein wirklich dicker Wälzer. Aufgeteilt ist das Ganze in 3 Teile Berufsbild, Grundlagen und Social Media Management im Unternehmen. Geschrieben ist das Buch für ein breites Spektrum angefangen vom Quereinsteiger und Anfänger bis eben hin zum Social Media Management Team in einem Großkonzern. Die Autorin hat es schön geschafft die Bereiche zu vereinen und diese mit Bildern und Grafiken gut und ausführlich zu erklären. Gut hat mir hier auch gefallen, dass das Ganze recht Allgemein beschrieben wird und man seine eigenen Ideen gut umsetzen kann. Auch, das hier viele Beispiele gezeigt werden hilft einem sehr weiter den teilweise recht langwierigen Stoff zu verstehen.

Was ggf. etwas Umfangreicher sein könnte wären richtige Beispiele. Das Buch ist also keinesfalls eine HowTo Sammlung, sondern eher ein Grundlagen- und Lehrbuch. Auch wenn der recht umfangreiche Einführungsteil von fast 40 Seiten und der 3.Teil des Buches das suggeriert fand ich im Gesamten den Unternehmenspart doch zu kurz. Zum Vergleich: Einführung hat ca. 40 Seiten, Teil 1 hat knapp 50 Seiten, Teil 2 hat 400 Seiten und Teil 3 leider nur noch 100 Seiten.

Nichtsdestotrotz ist das Buch sehr gut dazu geeignet sich ein konkretes Bild von dem Beruf zu machen und sich Berufsbegleitend in die Thematik kompetent einzuarbeiten. Ich denke, das Buch eignet sich im Gesamten sehr gut als Lehr- und Nachschlagewerk. -Werbung-