Review Stile & Looks Design-Ideen für Print und Web

-Werbung- In Ihrem Buch „Stile & Looks Design-Ideen für Print und Web“ möchte die Autorin Gudrun Wegener Rezepte für verschiedene Designbereiche im Print und Web bereich aufzeigen. Hierbei ist das Buch grob in die Bereiche Flat Design, Vinateg, Glamourös, Dekorativ, Bohemian, Modern, Minimalistisch, Auffällig, Typografisch, Illustrativ und Handgemacht aufgeteilt. In jedem dieser Bereiche werden jeweils der Stil beschrieben, was diesen Stil ausmacht und die Farben, Schriften, Grafiken und Symboliken dieses bereiches. Im Anschluß eines jeden Bereiches wird als Tutorial jeweils noch eine Visitenkarte in diesem Bereichsformat erstellt. Die Workshop Dateien stehen auch zum Download bereit.
In der Einleitung werden einige Tipps wie z.B. „13 typische Gestaltungsfehler“ gegeben, über das Farbrad gesprochen. Hiernach geht es dann direkt mit den verschiedenen Stilen los.
Jeder Bereich bzw. Stil wird anhand von Beispielen gut und detailliert erklärt. An der ein oder anderen Stelle hätte ich mir allerdings doch etwas mehr Beispiele gerade aus aktuellen Marketingkampagnen oder der Werbung gewünscht. Gerade z.B. entsprechende vertreter dieses Stils noch genauer verfolgen zu können , Links zu weiteren Beispielen, etc. hätte dem Buch hier gut getan.

Alles in allem ein empfehlenswertes Buch, allerdings fehlen meiner Meinung nach an einigen Stellen ein paar mehr Grundlageninfos wie Formgebung, Typografie, Farblehre, Gestaltungstipps, etc.

Etwas bedenklich sind meiner Meinung nach allerdings einige Stellen im Buch wie das z.B. auf kostenlose Stockfoto Angebote wie z.B. Unsplach hingewiesen wird obwohl hier bekannt ist, das es rechtlich bei Lizenzfragen alles andere als klar sind und es hier u.U. zu rechtlichen Fragen kommen kann. Desweiteren wird in der EInleitung extra darauf hingewiesen Print und Web nicht als eins zu sehen und getrennt zu behandeln, aber später wird diese Trennung oft nicht klar. Auch sehr schade ist, das im Tutorial NUR jeweils eine Visitenkarte und dann eben in den verschiedenen Stilen erstellt wird, aber z.B. kein Webseiten Layout oder Plakat. Auch bei den eingesetzten Toolvorschlägen wird z.B. auf Adobe Color hingewiesen, welches aber schon seit geraumer Zeit in das umfassendere Tool Adobe Capture überführt wurde und darüberhinaus die Verwaltung komplett in Adobe Photoshop und die Libarys der Adobe Cloud verwaltet werden können.

Dies sind aber nur kleine Verbesserungsvorschläge. Im großen und Ganzen ist das Buch doch sehr gut designed und man bekommt viel Inspiration.

Schreibe einen Kommentar