mechanische Tastatur

Die Loki Tastatur

Da man sich ja als Freund mechanischer Tastaturen immer mal wieder nach was neuem umschaut freut man sich dann auch mal eine sagen wir mal etwas ausgefallenere Tastatur zu entdecken. Ich habe bei amazon die havit Mechanical Gaming Keyboard Model DE-KB487L gefunden. Zu einem Preis von knapp 40,- konnte ich natürlich nicht nein sagen, denn normalerweise kosten solche „Designer Keyboards“ einen dreistelligen Betrag. Das ist eine 90 Tasten Tastatur mit Cherry MX Red kompatiblen Schaltern also mit linearem Tastenverhalten und ohne taktilem klick. Die PBT Tastaturkappen sind wie auf den Bildern zu sehen in einem braven Orange und das was oft als weiß interpretiert wird ist ein helles beige. Auf einem der Bilder weiter unten habe ich ein weißes Blatt dazugelegt, damit man den Unterschied beser erkennen kann. Dadurch hat die Tastatur einen Vintage Charakter der ein bisschen zum 70er Jahre Stil passt. Wer dazu noch aufmerksamer Zuschauer der Fernsehserie Loki ist wird hier eine SEHR große Ähnlichkeit mit den Tastaturen in der TVA Zentrale feststellen – weshalb ich das Keyboard eben das Loki-Keyboard getauft habe. Freunde dieses Vintage 70er Jahre Stils kommen hier also voll auf Ihre Kosten.

Der Tastenweg ist zwar schon sehr weit aber das passt zu dem Model M Stil des kompletten Layouts. Das Kabel ist fest mit der Tastatur verbunden, was natürlich nach einem Umbauprojekt ruft, trotzdem ist das Kabel recht lang und sehr angenehm, nicht zu starr und mach im gesamten einen wertigen Eindruck.

 

Die Tastatur hat keine Hintergrundbeleuchtung und das havit Logo ist sehr dezent auf einer Aluplatte an der Tastaturvorderseite angebracht und stört also auch nicht weiter. Das Gewicht ist nicht zu leicht und die Gummifüße rutschen nicht weiter.

Sie besitzt zusätzlich noch über die FN Tasten diverse Multimediasteuerungsfähigkeiten was Sie als Gaming Tastatur für viele sicherlich noch interessanter machen wird.

Was für viele natürlich auch noch wichtig seit sollte ist das Deutsche Tastaturlayout, was bereits die Modelbezeichnung hat vermuten lassen. Die Loki Tastatur ist somit neben meiner Royal Kludge und der Magicforce zu meiner Lieblingstastatur aufgestiegen. Das Schreiben dieses Artikels auf der Tastatur ging sehr locker von der Hand und der Tastenanschlag ist sehr angenehm gewesen, weshalb auch langes tippen hier kein Problem darstellt.

Wer noch mehr zu mechanischen Tastaturen lesen möchte, kann auch gerne meinen Artikel in der Zeitschrift ‚ct nachlesen.

Royal Kludge RK61 mechanische Tastatur

-Werbung- Ich glaube ich habe endlich meine Traumtastatur gefunden. Ich wollte immer eine kleine Tastatur mit Kabel UND Bluetooth als mechanische Tastatur. Die Royal Kludge RK61vereint genau das.

  • Cherry MX Brown Switche
  • Wired UND Bluetooth 3.0 Modus
  • Multigeräte Konnektivität bis zu drei Geräte Umschaltbar
  • 60% Keyboard
  • stabile Verarbeitung
  • Hintergrundbeleuchtung (blau)
  • Deutsches ISO-DE Tastaturlayout
  • interne Batterie mit 10h Laufzeit / 360h Standby

Nachdem ich einige Dinge erst mühsam herausfinden musste ist die Tastatur eine echte Wohltat zum langen tippen.

Was ich herausbekommen habe und was nirgendwo steht: Wenn die Tastatur nicht voll geladen ist dann dauert es vom Tastenanschlag bis zur Darstellung auf dem Bildschirm MEHRERE Sekunden. In der Zeit hat man aber normalerweise mehrere Tasten hintereinander gedrückt. Deshalb kommt die Tastatur durcheinander. Deshalb: ERST komplett laden, DANN ausprobieren.

Das @ Zeichen: Da mit FN + q die verschiedenen Devices der Kopplung ausgewählt werden können ist unter ALTGR+q nicht wie gewohnt das @ Zeichen zu finden. Das erhält man mit STRG+ALT+Q (Achtung: geht auch erst wenn Tastatur voll geladen. Vorher spinnt das komplett!). Unter Android erhält man das @-Zeichen übrigens mit STRG+L.

Der Rest ist wie im Manual beschrieben. Die Tastatur ist für knapp 60,- ein echtes Schnäppchen. Zumal es eine der wenigen mechanischen Tastaturen mit deutschem Tastaturlayout ist. Die Hintergrundbeleuchtung ist speziell für mich als Vielschreiber, der auf die Tastatur schaut eine Wohltat, weil einfarbig hellblau hintergrundbeleuchtet. Die braunen Tasten (keine Original, aber die Tastenkappen passen und der Anschlag sind SEHR Cherry MX brown mässig!) sind sehr sanft und taktil, aber dennoch recht weich. Die Tastatur ist durch die Metallplatte recht schwer und sitzt durch die Gummifüße sehr sicher auf dem Schreibtisch.

Die Größe ist ideal für mobiles arbeiten, als Digitaler Nomade oder um mal eben schnell etwas längeres im Cafe zu tippen.. Das Tippen macht tierisch Spaß und ist ermüdungsfrei.

Die Hintergrundbeleuchtung kann vom Modus her und der Helligkeit Stufenweise geregelt werden. der USB-C Anschluß ist zeitgemäß und mittig hinten an der Tastatur angebracht. Beim laden leuchtet die Leertaste zusätzlich neben blau noch in rot. Dies hört dann auf sobald die Tastatur vollkommen geladen ist. Die rote LED scheint auch auf zu leuchten wenn der Akku langsam nachlässt (siehe Hinweis oben Stichwort laden…). Dadurch, das es sich hier um eine 60% Tastatur also ohne Nummernblock handelt und die Länge von 29cm knapp so klein wie ein DIN-A 4 Blatt ist passt die Tastatur in jeden Rucksack rein.

Wer mehr über mechanische Tastaturen wissen möchte kann sich auch einmal meinen Artikel in der Zeitschrift c’t Ausgabe 21/2018 anschauen.

mechanische Tastatur Qisan Magicforce 68

– Werbung da Link – Wie man ja bereits an meinem letzten Artikel und der Veröffentlichung des Artikels in der ‚ct 21/2018 erkennen kann hat mich das Tastaturfieber erwischt. Schon seit mehreren Jahren habe ich auf der Arbeit die Razer Blackwidow Tournament mit MX-Blue Switchen und habe mir nun für zu Hause die Qisan Magicforce 68 mit Gateron Brown-Switches welche den Cherry MX-Brown doch sehr arg gleichen was den Anschlag angeht aber um einiges leiser sind als die MX-Blue Switche (ohne klick, aber mit taktilem Feedback sprich Andruckpunkt) zugelegt.

Wenn man auf amazon und Co. sucht findet man mehrere Modellausführungen. Ich habe mich für

Gateron Brown-Schalter, 69 Tasten, DE QWERTZ-Layout, Weißgraue Combo-PBT-Tastenkappen

entschieden. Mir war die deutsche DE-QWERTZ Ausführung wichtig. Man kann auch die Internationale noch einfacher bekommen, wobei hier die Tastenkappen sogar wohl durchsichtig sind und sich das gerade bei der Hintergrundbeleuggchtung besser macht (diese hier sind Lichtundurchlässig und sehen nicht ganz so schick dadurch aus) aber das ich meist bei guten Lichtverhältnissen Tippe ist mir persönlich das eher egal. Die Hintergrundbeleuchtung ist im übrigen einfarbig weiss und hat verschiedene Modi wie z.B. eine Art Lichtorgel bei Anschlag, durchlaufed, pulsierend, Dauerhaft leuchtend und eben aus. Ebenso kann die Intensität noch angepasst werden.

Die kleine Bauweise und Abmessungen gefallen mir sehr gut. Das Metallgehäuse macht einen wertigen, stabilen und Gewichtstechnisch guten Eindruck. Die Tastatur nimmt wenig Platz auf dem Schreibtisch weg und die Tasten fühlen sich gut in der Hand an. Manchen ist die Tastatur vielleicht wegen den Abmessungen und fehlendem Nummernblock etwas zu klein, aber mir reicht das da ich den Nummernblock nie verwende. Auf der Tastaturrückseite befindet sich noch ein kleiner Dip-Schalter mit dem man die WIN-Taste und FN-Taste vertauschen kann, Caps-Lock und Links STRG oder auch Win mit ALT vertauschen.

Neben dem Anschlagverhalten der Tasten der gerade für Vielschreiber wie Autoren, Journalisten, etc. besonders interessant ist gefällt mir persönlich die Anpassbarkeit der Tastatur. Wie zu sehen kann man z.B. die Tastenkappen austauschen. Es gibt hier komplette Tastaturkappen Sets oder Einzelkappen je nachdem was man wünscht. Zusätzlich kann man natürlich noch das mitgelieferte weiße USB Kabel gegen ein anderes vielleicht sogar individuell zusammengestelltes austauschen, da es sich hierbei um ein Standard Mini-USB auf Standard USB handelt.

Was soll man sagen dazu ist der Preis mit ca. EUR 60.- (Stand 02/2019) fast unschlagbar. Andere Modelle von Qisan kosten hier ggf. etwas weniger. Auch gibt es natürlich von anderen Herstellern  Tastaturen mit mehr LED Funktionen, Makro, etc. aber als Arbeitstier hab ich mich richtig in das kleine Monster verliebt.